Im Hochzeitskleid zur Unfallstelle

Heldenhafter Einsatz: Diese Braut traut sich was

Clarksville – Hier kommt die Braut – zur Unfallstelle. Nur wenige Minuten nach ihrem Ja-Wort erhielt Rettungssanitäterin Sarah Ray einen folgenschweren Anruf. Und stürmte los.

How dedicated are you to your job? Sarah Ray, Paramedic with Montgomery County Emergency Medical Services, was...

Posted by Montgomery County, Tennessee on Freitag, 9. Oktober 2015

Dieses Foto wurde vor wenigen Tagen auf der offiziellen Homepage von Montgomery County, einem Verwaltungsbezirk des US-Bundesstaates Tennessee gepostet und über 12.500 Mal mit "Gefällt mir" markiert. Die Geschichte hinter dem Bild ist ebenso unglaublich, wie nervenaufreibend: Eigentlich sollte es der schönste Tag in ihrem Leben werden, doch dann kam alles anders für Sarah Ray aus Clarksville im US-Bundesstaat. Die schöne Rettungssanitäterin erhielt noch auf ihrer Hochzeit einen folgenschweren Anruf: Ihr Vater und ihre Großeltern seien auf dem Weg zum Hochzeitsempfang mit dem Auto verunglückt.

Sarah und ihr frischgebackener Ehemann Paul, der ebenfalls für den Rettungsdienst von Montgomery County arbeitet, kamen noch vor dem Rettungsdienst an der Unfallstelle an: „Ein Auto war bei Rot über die Ampel und in den Wagen meines Opas reingefahren. Ich hatte fürchterliche Angst um sie“, berichtet die Braut in einem Interview. Zum Glück sind alle Insassen nur leicht verletzt worden. Nur Sarah Rays Großmutter wurde sicherheitshalber zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht. Rays Mutter Marcy schoss das Foto von ihrer Tochter im Brautkleid. Die Resonanz auf das Bild der Braut am Unfallort ist erstaunlich - auch für Sarah: „Jeder in meinem Beruf hätte so reagiert und geholfen. Das ist völlig normal. Nur weil ich ein Brautkleid trug, macht mich das nicht heldenhaft.“

Dierk Sindermann

Rubriklistenbild: © Screenshot Facebook

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar
Die Bewohner eines geräumten Hochhauses in Dortmund können nach Einschätzung des Eigentümers frühestens in zwei Jahren in ihre Wohnungen zurückkehren.
Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar
Trotz Badewarnung: Zwei deutsche Urlauber vor Teneriffa ertrunken
Vor der Kanareninsel Teneriffa sind am Montag zwei deutsche Urlauber ertrunken. Das teilte die Regionalregierung mit.
Trotz Badewarnung: Zwei deutsche Urlauber vor Teneriffa ertrunken
Passagierflugzeug in Kanada stößt mit Drohne zusammen
Schon 71 "Behinderungen durch Drohnen" haben Piloten in Deutschland gemeldet. Einen Zusammenstoß gab es hierzulande aber noch nicht. Dies ist nun in Kanada passiert.
Passagierflugzeug in Kanada stößt mit Drohne zusammen
Ex-Hurrikan „Ophelia“: Zahl der Toten steigt auf drei
Die Zahl der Toten im Zusammenhang mit dem Ex-Hurrikan „Ophelia“ in Irland am Montag ist auf drei gestiegen. 
Ex-Hurrikan „Ophelia“: Zahl der Toten steigt auf drei

Kommentare