Helfer für Papstbesuch gesucht - auch Nicht-Katholiken

Erfurt - Für den Papstbesuch in Thüringen hat die katholische Kirche noch nicht genügend freiwillige Helfer gefunden - und nimmt nun auch Nicht-Katholiken.

Bislang hätten sich 650 Freiwillige gemeldet, um Pilger und Touristen, aber auch Journalisten zu betreuen, sagte der Sprecher des Koordinierungsbüros, Andreas Wallbillich, am Dienstag auf Anfrage. Nötig seien aber 2000.

Die Helfer müssten auch nicht unbedingt der katholischen Kirche angehören. “Wir kontrollieren keine Taufurkunden“, sagte er. Papst Benedikt XVI. wird am 23. September zu einem Freiluftgottesdienst an der Kapelle Etzelsbach bei Heiligenstadt im Eichsfeld erwartet. Auf dem 25 Hektar großen Pilgerfeld wollen ihn mindestens 50.000 Besucher live erleben. Das Kirchenoberhaupt besucht Deutschland vom 22. bis 25. September und kommt nach Berlin, Thüringen und Freiburg.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann mit Messer am Flughafen Amsterdam niedergeschossen
Aufregung am Flughafen in Amsterdam: In der Einkaufsmeile droht ein Mann plötzlich mit einem Messer, er schlägt eine Scheibe ein. Dann greift die Polizei ein.
Mann mit Messer am Flughafen Amsterdam niedergeschossen
Busunglück: Bestätigung von fünf toten Schülern
Ein tragischer Unfall in Südfrankreich hat einige Menschenleben gefordert. Während die Ermittlungen andauern gibt es Indizien, dass möglicherweise ein technische Mangel …
Busunglück: Bestätigung von fünf toten Schülern
Größter Drogenfall in der Geschichte des Bayerischen LKA geklärt
Nach weitreichenden Ermittlungen über die Landesgrenzen hinaus löst das bayerische Landeskriminalamt ihren größten Drogenfall. Als Drahtzieher fungierte ein deutscher …
Größter Drogenfall in der Geschichte des Bayerischen LKA geklärt
Reisende macht Scherz über Sprengstoff - mit fatalen Folgen
Dass an einem Flughafen ein Scherz über Sprengstoff nicht allzu gut ankommt, diese Erfahrung hat nun eine Frau in Stuttgart gemacht. Neben dem Flug ist für sie auch noch …
Reisende macht Scherz über Sprengstoff - mit fatalen Folgen

Kommentare