+
Südkoreanische Feuerwehrmänner salutieren in der japanischen Stadt Sendai vor einem toten Tsunami-Opfer.

Feuerwehrmänner salutieren vor totem Tsunami-Opfer

Sendai - Ein bewegendes Bild: Südkoreanische Feuerwehrmänner salutieren in der japanischen Stadt Sendai vor einem toten Tsunami-Opfer.

Das Bild ist am Freitag, 18. März, in der japanischen Stadt Sendai entstanden, wo der Tsunami am vergangenen Freiatg besonders starke Schäden hinterlassen hat. Südkoreanische Feuerwehrmänner, die im Nachbarland Japan im Einsatz sind, haben aus den Trümmern einen leblosen Körper geborgen. Die Männer stehen im Halbkreis um die Leiche und salutieren. Die Feuerwehrmänner zeigen: Auch im Tod hat der Mensch eine Würde.

Bis Freitagmorgen ist die Zahl der offiziell bestätigten Todesopfer nach dem Erdbeben und dem Tsunami laut Polizei auf 6405 gestiegen. Außerdem werden noch 10 259 Menschen vermisst.

Japan-Katastrophe: Bilder vom Freitag

Japan-Katastrophe: Bilder vom Freitag

fro

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei: 35-Jähriger in Mississippi erschießt acht Menschen
Ein Mann erschießt im US-Bundestaat Mississippi acht Menschen an zwei verschiedenen Orten, darunter zwei Jugendliche und einen Polizisten. Seine Begründung für den Tod …
Polizei: 35-Jähriger in Mississippi erschießt acht Menschen
Mann stirbt in Badesee - Mehrere Kinder gerettet
Polizei und andere Einsatzkräfte in Deutschland blicken auf ein ereignisreiches Badewochenende zurück: Ein Mann trieb regungslos in einem See, drei Kinder konnten noch …
Mann stirbt in Badesee - Mehrere Kinder gerettet
Polizei: 35-Jähriger in Mississippi erschießt acht Menschen
Drei Frauen und ein 36-jähriger Polizist sind in einem Haus in Bogue Chitto aufgefunden worden, die Leichen von zwei Jugendlichen und sowie einem Mann und einer Frau in …
Polizei: 35-Jähriger in Mississippi erschießt acht Menschen
Nach Attacke auf Helfer: Portland im Schockzustand
Sie wollten nur helfen und zahlten am Ende mit ihrem Leben. Zwei Männer wurden bei dem Versuch, zwei muslimische Frauen zu schützen, in einem Zug in Portland erstochen. …
Nach Attacke auf Helfer: Portland im Schockzustand

Kommentare