+
Die MS Funny Girl

Helgoland: Ausflugsschiff auf Grund gelaufen

Helgoland/Elmshorn - Bei einem Unwetter sind am Freitag die Ausflugsschiffe MS “Funny Girl“ und MS “Helgoland“ vor Helgoland zusammengestoßen. Die “Funny Girl“ lief auf Grund.

Inzwischen ist das Schiff aber auch schon wieder frei. Es sei bei Flut noch am Abend aus eigener Kraft in den Hafen von Helgoland gefahren, sagte ein Sprecher der Wasserschutzpolizei am Sonnabend in Büsum. Dort sollte es von Tauchern auf Schäden untersucht werden. 

Verletzt wurde bei der Havarie niemand. Die Passagiere konnten ihre Heimreise mit einem anderen Ausflugsschiff fortsetzen. Die “Funny Girl“ ist nach Angaben der Reederei Cassen Eils 68,57 Meter lang und pendelt im Sommerhalbjahr zwischen dem schleswig-holsteinischen Büsum und der Hochseeinsel.

Kleines Einmaleins an Bord

Kleines Einmaleins an Bord

Die 77,88 Meter lange MS “Helgoland“ wurde nur leicht beschädigt. Sie verbindet Helgoland den Sommer über mit dem niedersächsischen Wilhelmshaven. Ihre Passagiere konnten am Donnerstag nahezu fahrplanmäßig die Rückreise antreten. Zur genauen Ursache des Unglücks gab es bei der Wasserschutzpolizei zunächst keine Angaben. Man gehe jedoch davon aus, dass das Unwetter für die Havarie verantwortlich gewesen sei, hieß es.

dpa 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fingerkuppe abgebissen: Wildschwein verletzt vier Menschen
Wilde Szenen in Schleswig-Holstein: In Heide hat ein Wildschwein-Duo am helllichten Tag die Innenstadt unsicher gemacht. Die Einwohner mussten vier Stunden das Zentrum …
Fingerkuppe abgebissen: Wildschwein verletzt vier Menschen
Pest breitet sich in Madagaskar rasant aus
In Madagaskar grassiert die Pest: Innerhalb weniger Tage verdreifachte sich die Zahl der Fälle. Die Lungenpest ist leicht übertragbar.
Pest breitet sich in Madagaskar rasant aus
Dreiste Masche: Wie hunderte Briten gratis auf Mallorca urlaubten
Einen Gratis-Urlaub auf Mallorca haben sich offenbar hunderte Briten ergaunert - mit einer pikanten Masche. Anwälte sollen sie angestiftet haben.
Dreiste Masche: Wie hunderte Briten gratis auf Mallorca urlaubten
Wegen Kopftuch: Heftige Kritik an Werbespot von REWE-Tochter
Die österreichische Rewe-Tochter BIPA zeigt in einem Werbespot eine Frau mit Kopftuch - und entfacht damit heftige Diskussionen. Mit diesem Echo hatten sie wohl nicht …
Wegen Kopftuch: Heftige Kritik an Werbespot von REWE-Tochter

Kommentare