Verlag will durch alle Instanzen gehen

Hells Angels kämpfen gegen Insider-Buch

Berlin - Das jüngst erschienene Buch „Hells Angels“ gibt erschreckende Einblicke in den Alltag der mächtigsten Rockergang der Welt - nun geht der Motorradclub gegen den Verlag vor.

Ende Oktober war eine Abmahnung wegen angeblich verletzter Markenrechte in dem Verlagshaus eingegangen. Demnach stören sich die Höllenengel an der Verwendung ihres Namens im Titel des Buches. Darin erläutert der Autor Stefan Schubert, „Wie die gefürchteten Rocker Deutschlands Unterwelt eroberten“ - so der Untertitel des Werkes.

Laut dem Anwaltsschreiben verlangen die Rocker unter anderem, den Titel zu ändern und bestehende Exemplare vom Markt zu nehmen. Der Riva Verlag gab sich davon unbeeindruckt und kündigte an, durch alle Instanzen gehen zu wollen. „Die Hells Angels versuchen mit dieser Strategie offensichtlich, kritische Berichterstattung zu unterbinden“, teilte der Verlag dazu auf dpa-Anfrage mit.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Forscher: Das war Ötzis letzte Mahlzeit
Wien/Bozen - Neue Erkenntnisse zum Gletschermann Ötzi. Sein Mageninhalt wurde analysiert: Die letzte Mahlzeit des „Iceman“ war wohl eine kulinarische Köstlichkeit.
Forscher: Das war Ötzis letzte Mahlzeit
Stiefvater ließ Lara Mia (9 Monate) verhungern - Urteil
Hamburg - Ein neun Monate altes Mädchen stirbt in Hamburg – zum Todeszeitpunkt ist das Kind stark unterernährt. Jetzt fiel im Prozess ein überraschend hartes Urteil …
Stiefvater ließ Lara Mia (9 Monate) verhungern - Urteil
Deutscher stirbt bei Lawinenabgang in Tirol
Sölden - Obwohl Experten vor Lawinen gewarnt hatten, ist ein Deutscher in Sölden auf die Piste gegangen - und kam durch ein Schneebrett, das er wohl selbst ausgelöst …
Deutscher stirbt bei Lawinenabgang in Tirol
Schüler bei Eiseskälte ausgesetzt - Busfirma entschuldigt sich
Schönborn - Bei Minusgraden hat ein Busfahrer etwa 20 Kinder ohne weitere Informationen einfach an der Straße ausgesetzt. Die Busfirma kündigt „Konsequenzen“ für den …
Schüler bei Eiseskälte ausgesetzt - Busfirma entschuldigt sich

Kommentare