+
Helmut Schmidt.

Helmut Schmidt nach Lokis Tod: "Es fällt schwer"

Hamburg - Der ehemalige Bundeskanzler Helmut Schmidt äußerte sich in einem Zeitungsinterview über die Lücke, die der Tod seiner Frau Loki in sein Leben gerissen hat.

 “Ich muss mich an die neue Situation gewöhnen“, sagte der 91-jährige Witwer dem “Hamburger Abendblatt“ (Samstag-Ausgabe). “Aber es fällt schwer.“ Loki Schmidt war am 21. Oktober im Alter von 91 Jahren gestorben. Auf die Frage, ob alte Freunde ihm beistehen, antwortete der Altkanzler: “Die meisten sind ja tot.“

Bilder von der Trauerfeier

Abschied von Loki Schmidt

Loki Schmidt starb am 21. Oktober 2010 im Alter von 91 Jahren.

Zwei Tage nach der Beerdigung habe er wieder an seinem Schreibtisch bei der “Zeit“ gesessen: “Der liebe Gott hat mich als Arbeitstier geboren.“ Das helfe in diesen Tagen. Ob er nun selber koche? “Besser nicht.“ Die Haushälterin bereite etwas vor, er nehme dies abends aus dem Kühlschrank. Das vor zwei Monaten vereinbarte Gespräch mit der Zeitung sagte er nicht ab: “Warum sollte ich?“

dpa

Loki Schmidt: Bilder ihres Lebens

Loki Schmidt: Bilder ihres Lebens

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentar: Mörderisches Autorennen in Berlin
Die Richter in Berlin haben mit ihrem Urteil gegen zwei Raser in Berlin ein Zeichen gesetzt. Der Strafkatalog für PS-Muskelspiele muss verschärft werden, meint …
Kommentar: Mörderisches Autorennen in Berlin
Hinweise auf Asteroidentrümmer in Doppelsternsystem
Astronomen finden ein sehr spezielles Doppelsternsystem. Es erinnert sie an die Heimat des Star-Wars-Charakters Luke Skywalker. Doch der Vergleich ist mit Vorsicht zu …
Hinweise auf Asteroidentrümmer in Doppelsternsystem
Doppelmord in Oberbayern: Polizei geht von mehreren Tätern aus
Königsdorf/Weilheim - Langsam werden Details zum Doppelmord in Oberbayern bekannt. Demnach überfielen mehrere Räuber die Bewohnerin und deren Besucher in dem …
Doppelmord in Oberbayern: Polizei geht von mehreren Tätern aus
Studie enthüllt: Viele Menschen sehen so aus, wie sie heißen
Jerusalem - Einen Wilhelm stellt man sich anders vor als einen Kevin. Solche Erwartungshaltungen führen offenbar dazu, dass Menschen ihr Aussehen anpassen.
Studie enthüllt: Viele Menschen sehen so aus, wie sie heißen

Kommentare