+
Helmut Schmidt.

Helmut Schmidt nach Lokis Tod: "Es fällt schwer"

Hamburg - Der ehemalige Bundeskanzler Helmut Schmidt äußerte sich in einem Zeitungsinterview über die Lücke, die der Tod seiner Frau Loki in sein Leben gerissen hat.

 “Ich muss mich an die neue Situation gewöhnen“, sagte der 91-jährige Witwer dem “Hamburger Abendblatt“ (Samstag-Ausgabe). “Aber es fällt schwer.“ Loki Schmidt war am 21. Oktober im Alter von 91 Jahren gestorben. Auf die Frage, ob alte Freunde ihm beistehen, antwortete der Altkanzler: “Die meisten sind ja tot.“

Bilder von der Trauerfeier

Abschied von Loki Schmidt

Loki Schmidt starb am 21. Oktober 2010 im Alter von 91 Jahren.

Zwei Tage nach der Beerdigung habe er wieder an seinem Schreibtisch bei der “Zeit“ gesessen: “Der liebe Gott hat mich als Arbeitstier geboren.“ Das helfe in diesen Tagen. Ob er nun selber koche? “Besser nicht.“ Die Haushälterin bereite etwas vor, er nehme dies abends aus dem Kühlschrank. Das vor zwei Monaten vereinbarte Gespräch mit der Zeitung sagte er nicht ab: “Warum sollte ich?“

dpa

Loki Schmidt: Bilder ihres Lebens

Loki Schmidt: Bilder ihres Lebens

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Statuen-Verwirrung in Kassel: Künstler lässt nicht locker
Künstler Manfred Kielnhofer hat seine Figuren "Wächter der Zeit" in Kassel während der documenta aufgestellt. Sie verschwinden aber immer wieder.
Statuen-Verwirrung in Kassel: Künstler lässt nicht locker
Kot im Brot - Foodwatch-Report über Bäckereien
München (dpa) - Schaben, Schimmel, Maden, Mäuse: Kontrolleure haben in bayerischen Bäckereien Hygienemängel entdeckt. Doch die Verbraucher erfuhren davon nichts, wie …
Kot im Brot - Foodwatch-Report über Bäckereien
Berliner Polizei wehrt sich gegen Eindruck von "Partypolizei"
Drei Berliner Hundertschaften sind von der Hamburger Polizei nach Hause geschickt worden. Sie sollen dort eine exzessive Party gefeiert haben. Nun stellt sich ihre …
Berliner Polizei wehrt sich gegen Eindruck von "Partypolizei"
Von Menschenmenge bedrängt: Ermittlungen auch gegen Polizisten
Ein regelrechter Massenauflauf fand in Duisburg statt, als die Polizei einen Mann verhaftete. Dieser hatte sich zuvor einer Befragung widersetzt. Nun geraten auch die …
Von Menschenmenge bedrängt: Ermittlungen auch gegen Polizisten

Kommentare