+
Die Ware wurde bei Aldi Süd im Raum Bayern und in Baden-Württemberg verkauft.

Salmonellen-Gefahr

Bei Aldi verkauft: Rückruf von Pinienkernen

Ulm - Der Ulmer Hersteller Märsch Importhandels-GmbH ruft Pinienkerne zurück, die bei Aldi Süd verkauft wurden. Das Unternehmen teilte explizit mit, welche Produkte betroffen sind.

Zurückgerufen werden die Produkte „Sweet Valley - Pinienkerne 50g“ und „Sweet Valley - Salat Plus 175g“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 17.08.2014.

Bei einer amtlichen Untersuchung seien Salmonellen in den Pinienkernen nachgewiesen worden, teilte das Unternehmen am Mittwochabend mit. Die Rückrufaktion werde durchgeführt, obwohl bei der gesetzlichen Gegenprobe keine Hinweise auf die Bakterien gefunden worden seien.

Die Ware wurde bei Aldi Süd im Raum Bayern und in Baden-Württemberg verkauft. Die Produkte der betroffenen Charge können nach Angaben des Herstellers in den Filialen des Discounters zurückgegeben werden. Der Kaufpreis werde dort erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Eingang zur Unterwelt“: Forscher warnen vor blitzschnellem Tod in dieser Höhle
Schon in der Antike war den Römern der Eingang zu einer Höhle als todbringend bekannt und so setzten passenderweise ein Heiligtum des Pluto, dem Gott der Unterwelt an …
„Eingang zur Unterwelt“: Forscher warnen vor blitzschnellem Tod in dieser Höhle
Lotto am 24.02.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag
Lotto am 24.02.2018: Und? Haben Sie Glück gehabt? Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag. Acht Millionen Euro liegen heute im Jackpot.
Lotto am 24.02.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag
Schrecklicher Verdacht: Musste eine 15-Jährige wegen eines Saucenflecks sterben?
Zwei Teenager streiten sich in Dortmund-Hörde auf einem Parkdeck, bis eines der beiden Mädchen plötzlich ein Messer zückt – mit fatalen Folgen. Die 15-Jährige stirbt. …
Schrecklicher Verdacht: Musste eine 15-Jährige wegen eines Saucenflecks sterben?
Suche nach dem Kindermörder: DNA-Massentest hat begonnen
Wer hat den kleinen Nicky Verstappen vor 20 Jahren getötet? Jetzt hat ein DNA-Massentest begonnen - im niederländischen Grenzgebiet, dicht bei Aachen. Die Teilnehmer …
Suche nach dem Kindermörder: DNA-Massentest hat begonnen

Kommentare