+
Die Frau bekam ihr Kind im Wartesaal.

Werdende Mutter abgewiesen 

Herzlose Ärzte: Frau kriegt Kind VOR Klinik

Mexiko-Stadt - In Mexiko herrscht Empörung über eine Reihe von Fällen, in denen hochschwangere Frauen in Krankenhäusern bei der Entbindung nicht geholfen wurde.

Zuletzt musste eine Frau in der Lobby einer Klinik im Bundesstaat Puebla ihr Kind zur Welt bringen, weil sich niemand um sie kümmerte. „Ich habe doch gesagt, dass sie schon in den Wehen liegt“, ruft ein Mann in einem Video von dem Vorfall, das seit Freitag im Internet kursiert. „Sie tun so, als hätten sie nichts gehört.“

Es war bereit der dritte derartige Fall, der innerhalb weniger Monate bekannt wurde. Anfang Oktober hatte eine Indio-Frau im Bundesstaat Oaxaca vor einem Krankenhaus entbunden, weil ihr Ärzte die Behandlung verweigerten. Auf Fotos ist die 28-Jährige auf Knien zu sehen, zwischen ihren Beinen im Gras liegt das neugeborene Baby. Offenbar kümmerte sich niemand um die Frau, weil sie nicht fließend Spanisch sprach, wie es in einem Bericht der Zeitung „La Razón“ hieß.

Trotz der widrigen Umstände geht es dem Kind gut. Der örtliche Gesundheitsminister Germán Tenorio entschuldigte sich für den Vorfall. Der Klinikdirektor und der zuständige Beamte des Gesundheitsamtes seien vorübergehend ihrer Ämter enthoben worden, berichtete der Sender Radio Fórmula.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dampfleitung explodiert in New York - Gebäude in Manhattan evakuiert
In New York City ist eine unterirdische Leitung explodiert. 28 Gebäude wurden im Geschäftsviertel Manhattan evakuiert, berichtet die Feuerwehr via Twitter. 
Dampfleitung explodiert in New York - Gebäude in Manhattan evakuiert
Angler entdeckt angeblich diesen Monster-Karpfen im Fluss! Woher kommt dieser Riesen-Fisch?
Ein Angler hat angeblich einen Monster-Karpfen entdeckt! Ein Foto postete der Mann bei Facebook. Doch woher kommt der Riesen-Fisch wirklich?
Angler entdeckt angeblich diesen Monster-Karpfen im Fluss! Woher kommt dieser Riesen-Fisch?
Eiskunstläufer Denis Ten nach Messerattacke gestorben
Der kasachische Eiskunstläufer und Olympia-Dritte von Sotschi, Denis Ten, ist bei einer Messerattacke in seiner Heimatstadt Almaty getötet worden.
Eiskunstläufer Denis Ten nach Messerattacke gestorben
Risiko Darmkrebs - Künftig Einladung zur Früherkennung
Zehntausende sterben jedes Jahr daran. Dabei könnten Früherkennungen von Darmkrebs Leben retten. Doch viele meiden Stuhltests und Darmspiegelung. Das soll sich jetzt …
Risiko Darmkrebs - Künftig Einladung zur Früherkennung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.