+
Kamneel Maharaj und seine Frau Leanne freuen sich über die gelungene Operation.  

Neugeborenes bekommt Herzschrittmacher

San Francisco - Nur 15 Minuten nach seiner Geburt ist einem Neugeborenen in Kalifornien ein Herzschrittmacher implantiert worden.

Der chirurgische Eingriff erfolgte, nachdem Ärzte am Kinderkrankenhaus der Universität Stanford festgestellt hatten, dass die kleine Jaya Maharaj ohne einen Herzschrittmacher nur wenige Stunden leben würde. Bei dem Kind war bereits vor der Geburt ein schweres Herzleiden diagnostiziert worden.

Das Mädchen kam neun Wochen zu früh zur Welt und hatte eine Herzfrequenz von 45 Schlägen pro Minute. Bei einem gesunden Neugeborenen beträgt die Herzfrequenz 120 bis 150 Schläge pro Minute. Nach der Operation ist Jaya eine der kleinsten Patienten der Welt, denen ein Herzschrittmacher eingepflanzt wurde. Die Universität Stanford gab Details der Operation, die bereits im November erfolgte, in dieser Woche bekannt.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Puerto Rico bereitet sich auf Hurrikan "Maria" vor
Hurrikan "Maria" setzt seinen zerstörerischen Zug über die Karibikinseln fort. Nach Dominica und dem französischen Überseegebiet Guadeloupe rast der Sturm nun direkt auf …
Puerto Rico bereitet sich auf Hurrikan "Maria" vor
Wütender Kunde schreibt diesen Wutbrief an Möbelhaus - und bekommt riesigen Zuspruch
Ein Möbelhaus macht bei dem Einbau einer Küche einen blöden Fehler - der wütende Geschädigte teilt ein Foto davon auf Facebook. Der Beitrag beschäftigt tausende User.
Wütender Kunde schreibt diesen Wutbrief an Möbelhaus - und bekommt riesigen Zuspruch
Goldener Herbst? Jahrhundertwinter? So wird das Wetter wirklich
Freude kommt wettertechnisch bei vielen aktuell nicht auf, wenn man aus dem Fenster blickt. Doch das soll sich dank Queena bald ändern. Folgt danach ein …
Goldener Herbst? Jahrhundertwinter? So wird das Wetter wirklich
Immer mehr Drohnen-Vorfälle an Flughäfen
Düsseldorf (dpa) - Flugzeugpiloten werden im deutschen Luftraum immer häufiger durch Drohnen behindert.
Immer mehr Drohnen-Vorfälle an Flughäfen

Kommentare