Enkelin macht trauriges Foto

Herzzerreißend: Ehepaar wird nach 62 Jahren getrennt - das ist der Grund

  • schließen

Surrey - Seit 62 Jahren ist ein Paar verheiratet - doch ihre letzten Jahre dürfen sie nicht miteinander verbringen. Die Enkelin versucht, dem verzweifelten Paar zu helfen.

Ashley Bartyik hat ein rührendes Foto von ihren Großeltern aufgenommen. Das alte Paar weint beim Abschied. Seit acht Monaten sind Wolf und Anita Gottschalk in unterschiedlichen Pflegeheimen untergebracht und leiden unter der Trennung voneinander.

Schuld hat nach Ashleys Meinung nach das komplizierte Gesundheitssystem, welches es schwierig macht, dass die beiden gemeinsam untergebracht werden können. Der 83 Jahre alte Großvater leidet an Herzinsuffienz und musste deshalb in eine 40 Minuten entfernte Einrichtung ziehen. Für gewöhnlich verbrachten die Eheleute ihre ganze Zeit miteinander.

Sehen können sie sich nur, weil ihre Enkelin täglich zwei Mal 40 Minuten fährt, um die beiden zusammen zu bringen. "Sie weinen jedes mal wenn sie sich sehen, es ist herzzerreißend", schreibt sie dazu. 

Besonders dramatisch: Bei ihrem Großvater wurde Lymphdrüsenkrebs diagnostiziert, es sieht nicht gut aus. Außerdem leidet er an Demenz. "Es wird jeden Tag schlimmer, aber meine Oma hat er noch kein Stück vergessen... bis jetzt." Ashley befürchtet, dass der 83-Jährige sich bald nicht mehr an seine Frau erinnern kann, wenn er die 81-Jährige nicht regelmäßig sieht. Außerdem findet sie, dass ihr Großvater in der Einrichtung nicht ausreichend betreut wird.

Die Behörden unternehmen nichts

Deshalb bittet die junge Frau im Netz um Hilfe, damit die beiden ihren Lebensabend gemeinsam verbringen können. Einen Umzug ihres Vaters können sie und ihre Familie finanziell alleine nicht bewältigen. Auch von den Behörden kam bislang keine Unterstützung.

Ihr Post wurde bereits vielfach geteilt. Getan hat sich jedoch nichts, im Gegenteil: die zuständige Behörde gab auf Nachfrage bekannt, eng mit der Familie zusammen zuarbeiten und alles dafür zu tun, den Umzug des 83-Jährigen zu ermöglichen. Doch Ashley dementiert in einem Facebook-Post "Wir haben von ihnen nicht einen einzigen Anruf in den letzten acht Monaten erhalten." 

Wir hoffen für die Eheleute, dass dennoch bald Bewegung in die Sache kommt.

ja

Rubriklistenbild: © Facebook/Ashley Bartyik

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nachbar hört einen dumpfen Knall - was er sieht macht ihn fassungslos
Mitten in der Nacht schreckte ein dumpfer Schlag einen Bewohner aus Mechernich aus dem Bett. Als er aus dem Fenster sah, alarmierte er sofort den Rettungswagen.
Nachbar hört einen dumpfen Knall - was er sieht macht ihn fassungslos
Karlsruhe kippt Rundfunkbeitrag für Zweitwohnungen
Seit Jahren wehren sich Kritiker der Öffentlich-Rechtlichen gegen den neuen Rundfunkbeitrag. Jetzt gibt das Bundesverfassungsgericht dem Modell seinen Segen - bis auf …
Karlsruhe kippt Rundfunkbeitrag für Zweitwohnungen
Grausam: Mann wirft Hund mit Stein am Hals ins Meer
Grausame Szenen an einem Strandabschnitt. Weil Hund „Mia“ nicht ins Wasser will, flippt sein Herrchen völlig aus und versucht ihn im Meer zu ertränken.
Grausam: Mann wirft Hund mit Stein am Hals ins Meer
Horror-Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé: Jetzt spricht der Betreiber
Im bekannten MTZ-Eiscafé hat es vor wenigen Tagen eine wüste Schlägerei gegeben. Dabei gingen "Tiziano"-Angestellte mit Waffen auf Gäste los. Jetzt sprechen die …
Horror-Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé: Jetzt spricht der Betreiber

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.