+
Ein 79-Jähriger starb bei dem Unfall, den der deutsche Lkw-Fahrer verursachte.

Nach tödlichem Massenunfall

Hessischer Lkw-Fahrer in England in Haft

London - Ein deutscher Lastwagenfahrer, der auf einer englischen Autobahn einen tödlichen Unfall verursacht hat, muss in Großbritannien ins Gefängnis.

Der 58-Jährige aus dem hessischen Wixhausen war im vergangenen April auf der Autobahn M25 in der Grafschaft Essex mit hoher Geschwindigkeit in ein Stauende gerast und hatte eine Massenkarambolage verursacht. Ein 79-jähriger Rentner starb, zwei weitere Menschen wurden verletzt.

Ein Gericht im englischen Basildon verurteilte den Deutschen bereits Ende Juli, am Freitag wurde das Strafmaß von viereinhalb Jahren Haft verkündet. Zudem wurde dem Verurteilten fünf Jahre lang die Fahrerlaubnis entzogen. Der Berufsfahrer war laut Gerichtsangaben zum Zeitpunkt des Unfalls bereits 15 Stunden lang am Steuer.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?
Die Zeitumstellung 2017 auf die Winterzeit steht kurz bevor: Doch an welchem Wochenende werden die Uhren umgestellt? Werden Sie vor- oder zurückgestellt? Alle Infos zur …
Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?
Fliegerbombe im Garten: Mann tötet sich und seine Frau
In Vietnam hat ein Mann einen Blindgänger aus dem Krieg auf seinem Grundstück gefunden. Er versuchte sie im Haus zu öffnen und sprengte sich und seine Frau in die Luft.
Fliegerbombe im Garten: Mann tötet sich und seine Frau
„Idioten des Jahrhunderts“: Lebensgefährliche Mutprobe im Wasser
Vier Männer kamen im australischen Port Douglas auf eine ziemlich dumme Idee. Bei ihrer Mutprobe in einem Hafen brachten sie sich in Lebensgefahr und ließen sich dabei …
„Idioten des Jahrhunderts“: Lebensgefährliche Mutprobe im Wasser
Cern-Physiker feiern Präzisionsmessung an Antiprotonen
Physiker messen Materie und Antimaterie so präzise wie nie zuvor. Dennoch können sie keinen Unterschied erkennen, der die Existienz unserer Welt erklären kann. …
Cern-Physiker feiern Präzisionsmessung an Antiprotonen

Kommentare