Hetzjagd: Schläger aus Haft entlassen

Berlin - Nach der tödlichen Hetzjagd auf einen 23-Jährigen in Berlin ist einer der beiden mutmaßlichen Schläger aus der Untersuchungshaft entlassen worden.

Der Haftbefehl gegen den 22-Jährigen sei aufgehoben, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Martin Steltner, am Donnerstag.

Dem Mann könne nach Rekonstruktion des Falles keine Beteiligung an der Jagd nachgewiesen werden. Es werde aber weiter wegen gefährlicher Körperverletzung gegen ihn ermittelt, sagte Steltner. Ein 21-Jähriger ist noch in U-Haft.

Der 23-Jährige war laut Staatsanwaltschaft am 17. September auf der Flucht vor Schlägern in Panik aus einem U-Bahnhof auf die Straße gerannt. Dort wurde er von einem Auto erfasst und tödlich verletzt. Ein Freund konnte sich in Sicherheit bringen.

Der Flucht soll eine Auseinandersetzung im U-Bahnhof vorausgegangen sein. Die beiden Angreifer hatten sich gestellt. Sie seien bereits wegen Raubdelikten und Körperverletzungen bekannt, hieß es. Am Unfallort gedachten hunderte Menschen bei einer Demonstration des toten jungen Mannes. Noch immer werden dort Blumen niedergelegt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Besucher aus anderem Sonnensystem verblüfft Astronomen
Honolulu/Garching (dpa) - Ein unerwarteter Besucher aus den Tiefen des Alls begeistert Weltraumforscher: Zum ersten Mal haben Astronomen den Durchflug eines Asteroiden …
Besucher aus anderem Sonnensystem verblüfft Astronomen
Geisterfahrer baut schweren Unfall auf der A7
25 Kilometer ist ein Mann am Dienstagmorgen als Geisterfahrer auf der A7 zwischen Bad Hersfeld und Homberg/Efze (Nordhessen) unterwegs gewesen.
Geisterfahrer baut schweren Unfall auf der A7
Tatmotiv Habgier: Doppelmörder von Thale verurteilt
In einem abgebrannten Haus im Harz werden zwei verkohlte Leichen gefunden. Es stellt sich heraus: Vater und Sohn sind Opfer eines Verbrechens geworden. Der Mörder ist …
Tatmotiv Habgier: Doppelmörder von Thale verurteilt
Einfamilienhaus in Berlin eingestürzt
Ein Einfamilienhaus stürzt ein, ein Kind wird dabei lebensgefährlich verletzt. Von dem Haus bleibt nur noch ein Trümmerhaufen. Jetzt beginnt die Ursachenermittlung.
Einfamilienhaus in Berlin eingestürzt

Kommentare