+
Würden Sie sich so auf die Straße wagen?

Ist das hier hinten oder vorne?

Paris - Fashion Shows sind für den Normalbürger oft schräg, aber diese hier setzt neue Maßstäbe: Bei manchen Models einer Alexander-McQueen-Modeschau am Dienstag war kaum zu erkennen, wo hinten und vorne ist.

"Ready to wear" oder "Prêt à porter" lautet das Motto der Modeschauen in Paris - zu deutsch etwa: "Bereit zum Tragen". Doch realistisch gesehen waren die Kreationen des Labels Alexander McQueen, die am Dienstag präsentiert wurden, das Gegenteil davon: Bei vielen Models war das Gesicht abgedeckt, und der Laien-Beobachter fragte sich, wie sie über den Laufsteg stolzieren können, ohne hinzufallen. Bei obiger Kreation indes verraten eigentlich nur die Brüste, wo vorn ist und wo hinten.

Die bizarrste Modeschau des Jahres?

Die bizarrste Modeschau des Jahres?

Der Namensgeber des Labels, Alexander McQueen, war im vergangenen Jahr gestorben. Die Designerin Sarah Burton hatte als Kreativdirektorin übernommen - und die provokante Ausrichtung des Labels nicht aufgegeben. Bei den Fach-Beobachtern kam die Modeschau am Dienstag gut an. Die Kollektion schocke mit extremer Schönheit, urteilt etwa der Guardian.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Toter und Verletzte nach Schüssen in Kirche in USA
In einer Kirche im US-Staat Tennessee sind am Sonntag Schüsse gefallen. Medien berichten von einem Toten und sieben Verletzten.
Ein Toter und Verletzte nach Schüssen in Kirche in USA
Fahrer bewusstlos - Tourist verhindert Absturz von Reisebus
Mit seiner gegenwärtigen Reaktion hat ein französischer Tourist ein Katastrophe verhindert. Ein Reisebus mit 21 Passagieren wäre fast auf der Zillertaler Höhenstraße in …
Fahrer bewusstlos - Tourist verhindert Absturz von Reisebus
Geisterfahrer auf der Autobahn - drei Tote
Bei einem schweren Unfall mit einem Falschfahrer am Autobahndreieck Rüsselsheim haben am Samstagabend drei Menschen ihr Leben verloren.
Geisterfahrer auf der Autobahn - drei Tote
Almabtrieb: Kuh geht durch - elf Verletzte
Bei einem Fest anlässlich des Almabtriebs im Glottertal ist am Sonntag eine Kuh durchgegangen und hat elf Menschen verletzt - darunter drei Kinder.
Almabtrieb: Kuh geht durch - elf Verletzte

Kommentare