1 von 8
Die Stahlbetonkuppel wiegt mehr als 100 Tonnen.
2 von 8
Die Konstruktion besteht aus einem etwa vier Stockwerke hohen Quader und einer Kuppel.
3 von 8
Langsam wird die Glocke vom Schiff gehoben...
4 von 8
...schwebt übers Wasser...
5 von 8
...berührt die Wasseroberfläche...
6 von 8
...und taucht langsam in den Golf von Mexico ein...
7 von 8
...bis sie fast unter Wasser verschwunden ist. Das ausgelaufene Öl hinterlässt einen schmierigen Ölfilm auf der weißen Kuppel.
8 von 8
Der Frachter Joe Griffin hat die Stahlbetonglocke an den Unglücksort gebracht.

Hier wird die Stahlbetonkuppel abgesenkt

Eine Stahlbetonkuppel soll die Lecks abdichten, die nach der Explosion der Bohrinsel Deepwater Horizon im Golf von Mexico entstanden sind. Sie wurde ins mehr als 1500 Meter tiefe Wasser gelassen.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen
Amatrice - Italienische Rettungsteams haben am Montag drei Hundewelpen aus dem von einer Lawine verschütteten Berghotel in den Abruzzen geborgen.
Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen
Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf
Rom - Der Papst schickt eine emotionale Botschaft in die Abruzzen: "Danke für Eure Nähe, für Eure Arbeit, für Eure konkrete Hilfe. Grazie", ruft er den Rettungskräften …
Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf
Endstation USA: Drogenbaron "El Chapo" droht lebenslang
Dem Drogenboss "El Chapo" wird in New York der Prozess gemacht. Zu lange hielt der Kartellchef die mexikanischen Sicherheitsbehörden zum Narren, zweimal türmte er aus …
Endstation USA: Drogenbaron "El Chapo" droht lebenslang
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Valencia - Rund 2000 Menschen haben im Osten Spaniens die Nacht zum Freitag bei eisigen Temperaturen auf einer eingeschneiten Autobahn verbracht.
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos

Kommentare