+
Sie stiegen einfach über ihn hinweg: Vier Verdächtige werden nun von der Polizei vernommen, weil sie einem zusammengebrochenen Mann nicht halfen. 

Er starb, weil er ignoriert wurde

Hilfloser Mann in Bank: Vier Verdächtige werden vernommen

Essen - Nach dem Fall unterlassener Hilfeleistung an einem alten Mann in einer Essener Bankfiliale will die Polizei vier Verdächtige bald vernehmen.

„Die vier Personen, gegen die ermittelt wird, laden wir jetzt vor und gehen davon aus, dass die Vernehmungen im Laufe der nächsten Woche stattfinden“, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch.

Der alte Mann war am 3. Oktober im Vorraum einer Bank zusammengebrochen. 20 Minuten lang hatte er keinerlei Hilfe bekommen, obwohl Menschen im Raum waren. Ein Überwachungsvideo zeigt vier Personen, die in dieser Zeit nacheinander Bankgeschäfte erledigten und den Mann ignorierten. Erst ein fünfter Kunde wählte den Notruf. Der Zusammengebrochene erlangte das Bewusstsein nicht wieder und starb einige Tage später im Krankenhaus.

Die Identität der vier Verdächtigen konnte die Polizei anhand der Bankdaten ermitteln.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wütende Wildschweine verletzen Menschen
Wildschweine verbreiten in Schleswig-Holstein Angst und Schrecken. In der Innenstadt von Heide greifen sie Menschen an und verletzen vier von ihnen. Nicht einmal eine …
Wütende Wildschweine verletzen Menschen
Mindestens 17 Tote bei Bootsunglück im Südsudan
Bei einem Bootsunglück im Südsudan sind mindestens 17 Menschen ums Leben gekommen.
Mindestens 17 Tote bei Bootsunglück im Südsudan
Nach Missbrauchsvorwürfen: Ermittlungen gegen Weinstein
Dutzende Frauen werfen dem Filmproduzenten Harvey Weinstein sexuelle Übergriffe vor, einige auch Vergewaltigung. Die Polizei in Los Angeles hat in einem Fall …
Nach Missbrauchsvorwürfen: Ermittlungen gegen Weinstein
Wildschweine verletzten mehrere Menschen in Heide
Zwei aggressive Wildschweine haben am Freitagmorgen in der Innenstadt von Heide nach ersten Angaben der Polizei mehrere Menschen angegriffen und verletzt.
Wildschweine verletzten mehrere Menschen in Heide

Kommentare