+
Hillary Clinton hat homosexuellen Jugendlichen per Facebook Mut gemacht. Foto: Andrew Gombert

Hillary Clinton macht schwulem Jungen auf Facebook Mut

New York (dpa) - Hillary Clinton (67), demokratische US-Präsidentschaftsbewerberin für 2016, hat homosexuellen Jugendlichen per Facebook Mut gemacht.

Auf der Facebook-Seite "Humans of New York" (Menschen von New York) war ein Foto gepostet worden, das einen sehr unglücklich wirkenden Jugendlichen - kaum älter als ein Kind - mit niedergeschlagenem Blick zeigt. 

Darunter stand: "Ich bin homosexuell, und ich habe Angst davor, wie meine Zukunft sein wird, und dass Leute mich nicht mögen werden." Zwei Stunden später meldete sich Clinton am Freitag mit einer Botschaft von "einer Erwachsenen" und sagte voraus: "Deine Zukunft wird fantastisch sein".

Sie versicherte: "Du wirst dich selber mit deinen Fähigkeiten und den unglaublichen Dingen überraschen, die du tun wirst. Finde die Menschen, die dich lieben und an dich glauben - es wird viele von ihnen geben." Das Foto und der Eintrag der Ex-Außenministerin wurden rasch zu einem Facebook-Renner.

Der Text ist mit "H" unterschrieben - laut "New York Times" ein Hinweis, dass er von Clinton und nicht einem ihrer Mitarbeiter geschrieben wurde. Clinton hat die Unterstützung für Homosexuelle zu einem der zentralen Punkte ihrer Wahlkampagne gemacht.

Facebook-Seite

New York Times

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Chemnitz - Keine Milde wegen des Alters: Ein 89-Jähriger muss lebenslang hinter Gitter. Das Landgericht Chemnitz verurteilt den Rentner wegen Mordes an seiner ehemaligen …
Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Schönborn - Bei Minusgraden hat ein Busfahrer etwa 20 Schulkinder ohne weitere Informationen an der Straße ausgesetzt. Eltern reagieren nun empört.
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Biberach/Berlin (dpa) - Mit der Internet-Kampagne "Vom großen B zum kleinen B" reagiert die baden-württembergische Stadt Biberach an der Riß auf Anti-Schwaben-Sprüche in …
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Nach Überzeugung von Axel Haverich sind erhöhte Blutfettwerte nicht der Hauptrisiko-Faktor für Herzinfarkt oder Schlaganfall. Der Leiter der Herzklinik an der …
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung

Kommentare