Entführung: Keine heiße Spur nach XY-Aufruf

Potsdam/Frankfurt (Oder) - Die bislang 33 Hinweise nach der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY ungelöst ...“ haben noch keine heiße Spur zum Entführer eines Investment-Managers in Brandenburg gebracht.

Der Sprecher des Brandenburger Polizeipräsidiums, Rudi Sonntag, sagte am Donnerstag, die Anrufe von Zuschauern werden weiter gesichtet. Zu der brutalen Tat liegen damit insgesamt etwa 100 Hinweise vor.

Am vergangenen Freitag war der Berliner Manager entführt worden, er konnte sich am Sonntag selber befreien. Sonntag wies Spekulationen zurück, der noch nicht gefasste Entführer könnte ein Elitesoldat der DDR-Armee NVA oder Stasi-Mitarbeiter gewesen sein. Etwa 200 Beamte sind derzeit im Einsatz.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eltern klagen auf Zugang zu Facebook-Konto der toten Tochter
Sie wollen wissen, warum ihre Tochter tot ist, und erhoffen sich Aufschlüsse von ihrem Facebook-Konto. Doch darauf dürfen die Eltern seitz mehr als fünf Jahren nicht …
Eltern klagen auf Zugang zu Facebook-Konto der toten Tochter
120 Kilometer Verfolgungsjagd: Polizei schnappt Autodieb im Luxus-SUV
Nach einer wilden Verfolgungsjagd über rund 120 Kilometer durch Sachsen mit zwei Unfällen hat die Polizei in Bischofswerda einen mutmaßlichen Autodieb gefasst.
120 Kilometer Verfolgungsjagd: Polizei schnappt Autodieb im Luxus-SUV
Lotto am Mittwoch vom 20.06.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Lotto am Mittwoch vom 20.06.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute. 1 Million Euro liegt im Jackpot.
Lotto am Mittwoch vom 20.06.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
25-Jährige ist erfolgreiches Model - ihr Nebenjob verblüfft wirklich
Sandra Hunke aus Ostwestfalen-Lippe tritt auf Modemessen und in Fernsehserien auf. Doch das Model lebt in zwei ganz unterschiedlichen Welten. 
25-Jährige ist erfolgreiches Model - ihr Nebenjob verblüfft wirklich

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.