Noch mehr Hinweise auf Süddeutschland 

Hermannsburg - Im Fall der vier von ihrem Vater aus Hermannsburg bei Celle verschleppten Kinder verfolgen die Ermittlungsbehörden mehrere neue Spuren.

Zeugen wollen die Gruppe in Süddeutschland gesehen haben. “Nach der Veröffentlichung sind weitere Hinweise zum Aufenthaltsort des Beschuldigten und seiner Kinder eingegangen“, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft im niedersächsischen Celle am Dienstag.

Lesen Sie zu diesem Thema:

Versteckt er seine Kinder in Süddeutschland?

“Darunter befinden sich mehrere, die ebenfalls nach Süddeutschland führen“. Es gebe aber auch Zeugen, die die Kinder woanders gesehen haben wollen. Unter einem Vorwand hatte der 37 Jahre alte nicht sorgeberechtigte Vater die vier- bis achtjährigen Kinder am Ostermontag bei seiner Ex-Frau abgeholt und war mit ihnen zunächst nach Ägypten geflogen. Der Mann gilt als christlicher Fundamentalist.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Hier sind die Lottozahlen vom 27. Mai 2017. Jeden Samstag warten die Spieler auf das Ergebnis der Ziehung. Diese Zahlen wurden am 27.05.2017 gezogen.
Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Flugbetrieb von British Airways weltweit gestört
Lange Schlangen, verärgerte Passagiere: Ein Ausfall der IT-Systeme hat bei der Fluggesellschaft British Airways Chaos ausgelöst. Auch in Deutschland gab es in der Folge …
Flugbetrieb von British Airways weltweit gestört
Virus wandert weiter: Mehrere Zika-Infektionen in Indien
Gerade erst gilt die Gefahr der tückischen Zika-Krankheit in Brasilien als gebannt - da gibt es in Indien Anlass zur Sorge.
Virus wandert weiter: Mehrere Zika-Infektionen in Indien
Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein
Nahe der bayerischen Grenze hat sich in den österreichischen Alpen ein dramatisches Unglück ereignet: 17 Menschen sind in einer Schlucht eingeschlossen.
Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare