+
Das Geburtshaus von Adolf Hitler in der Salzburger Vorstadt in Braunau am Inn. Um dessen künftige Nutzung ist eine Debatte entbrannt.

Debatte um künftige Nutzung

Hitlers Geburtshaus steht leer: Österreich prüft Enteignung

Braunau am Inn - Österreich prüft die Möglichkeit, das Geburtshaus von Adolf Hitler in Braunau am Inn zwangsweise zum Staatseigentum zu machen. Das haus steht seit Jahren leer, doch die Besitzerin lehnte ein Kaufangebot ab.

Da die Besitzerin nicht auf ein Kaufangebot eingegangen sei, werde eine Enteignung des seit gut drei Jahren leerstehenden Gebäudes in Erwägung gezogen, hieß es dazu im Innenministerium in Wien. Man wolle damit auch verhindern, dass es zur Pilgerstätte für Neonazis werde.

Vor dem Hitler-Haus steht der Gedenkstein aus dem ehemaligen KZ-Mauthausen. 

Das Ministerium ist seit 1972 Hauptmieter. Bis 2011 befand sich in dem Haus eine Behindertenwerkstatt. Um es weiterhin nutzen zu können, wären umfangreiche Instandsetzungsarbeiten erforderlich. Ein Leerstand auf Dauer sei nicht erwünscht, sagte ein Ministeriumssprecher. Ob eine Enteignung möglich ist, sollen drei von der Regierung bestellte Gutachter klären.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Braut lässt sich für Hochzeit umstylen - danach ist sie nicht wiederzuerkennen
Ihre Haare hatten seit Jahren keinen Friseur mehr gesehen: Bis zu an die Hüften reichte die kaputte Mähne der zukünftigen Braut Holly. Make Up war ein Fremdwort für sie. …
Braut lässt sich für Hochzeit umstylen - danach ist sie nicht wiederzuerkennen
Ist Cäciele mit ihrem Betreuer durchgebrannt? Große Sorge um vermisste 14-Jährige
Wo ist die 14-jährige Cäciele nur abgeblieben? Die Polizei Rostock sucht nach ihr - sie wurde zuletzt in einer Wohngruppe in Grevesmühlen gesehen. Gleichzeitig wurde …
Ist Cäciele mit ihrem Betreuer durchgebrannt? Große Sorge um vermisste 14-Jährige
Wohl alle Insassen tot: Iranische Rettungskräfte sichten Flugzeugwrack
Nach dem Absturz einer Passagiermaschine im Iran haben Suchtrupps am Dienstag das Flugzeugwrack im Sagros-Gebirge gefunden.
Wohl alle Insassen tot: Iranische Rettungskräfte sichten Flugzeugwrack
Forscher simulieren in der Wüste Leben auf dem Mars
Tel Aviv (dpa) - Israelische Forscher haben in der Negev-Wüste vier Tage lang die Lebensbedingungen auf dem Mars simuliert. Die sechs Wissenschaftler bewegten sich in …
Forscher simulieren in der Wüste Leben auf dem Mars

Kommentare