+
In Spanien steigt das Thermometer auf bis zu 44 Grad.

Bis zu 44 Grad

Spanische Hitzewelle fordert erstes Opfer

Madrid - Heiße Luftmassen aus Afrika haben in Spanien eine ungewöhnliche Hitzewelle ausgelöst. Die extreme Hitze kostete einem Mann bereits das Leben.

Die Hitzewelle in Spanien hat ein Menschenleben gefordert. Wie die Rettungsdienste am Donnerstag berichteten, war ein 32-Jähriger am Vorabend in der Gegend von Badajoz im Südwesten des Landes an den Folgen eines Hitzschlags gestorben. Der Mann habe bei Temperaturen von über 40 Grad bei praller Sonne im Freien gearbeitet. In der Gegend war am Mittwoch eine Höchsttemperatur von 41,6 Grad registriert worden.

Die ungewöhnliche Hitzewelle auf der Iberischen Halbinsel war durch den Zustrom heißer Luftmassen aus Afrika ausgelöst worden. In weiten Teilen Spaniens und Portugals kühlte die Witterung sich am Donnerstag ab. Für Südspanien sagten die Meteorologen allerdings noch Temperaturen von bis zu 40 Grad und für die ostspanische Hafenstadt Valencia gar einen Höchstwert von 44 Grad voraus.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

16 Tote bei Busunglück in Italien
Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Bus-Experten sprechen von tragischen Umständen: Die …
16 Tote bei Busunglück in Italien
Festnahmen zwölf Jahre nach millionenschwerem Diamantenraub
Amsterdam - Zwölf Jahre nach dem Raub von Diamanten im Wert von rund 75 Millionen Euro auf dem Amsterdamer Flughafen Schiphol hat die Polizei sieben Tatverdächtige …
Festnahmen zwölf Jahre nach millionenschwerem Diamantenraub
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: “Tragische Umstände“
Verona - Bei einem schlimmen Unglück nahe Verona in Italien sind mindestens 16 Menschen gestorben, dutzende wurden verletzt. Ein Bus wurde für Schüler aus Ungarn zur …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: “Tragische Umstände“
Tödliche Meuterei in Gefängnis: Soldaten im Einsatz
Natal - Nach der tödlichen Meuterei in einem Gefängnis im Nordosten Brasiliens haben Soldaten damit begonnen, durch die nahe gelegene Stadt Natal zu patrouillieren.
Tödliche Meuterei in Gefängnis: Soldaten im Einsatz

Kommentare