+
Die Präventionspille Truvada kann einer Studie zufolge besonders gefährdete Menschen vor einer HIV-Infektion schützen. Keiner der Studienteilnehmer, die das Medikament eingenommen hatten, waren in den untersuchten zwei Jahren erkrankt. Foto: Gilead Sciences/Archiv

HIV-Präventionsmittel kann vor Infektionen schützen

San Francisco (dpa) - Die Präventionspille Truvada kann einer Studie zufolge besonders gefährdete Menschen vor einer HIV-Infektion schützen.

Von den 657 Teilnehmern, die das Präparat seit mindestens zwei Jahren nehmen würden, sei nicht einer an Aids erkrankt, berichten Mitarbeiter der privaten Krankenkasse Kaiser Permanente in der Zeitschrift "Clinical Infectious Diseases".

"Das sind sehr zuverlässige Daten", sagte der Epidemiologe Jonathan Volk, der die Untersuchung leitete. "Das zeigt uns, dass die Medikamente selbst in Gruppen mit hohem Risiko wirken." Truvada wird besonders gefährdeten Menschen gegeben - zum Beispiel den Partnern von HIV-Infizierten.

Website zum Präparat

Versicherer Kaiser Permanente zu Truvada

Beitrag in der "New York Times"

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kommentar: Mörderisches Autorennen in Berlin
Die Richter in Berlin haben mit ihrem Urteil gegen zwei Raser in Berlin ein Zeichen gesetzt. Der Strafkatalog für PS-Muskelspiele muss verschärft werden, meint …
Kommentar: Mörderisches Autorennen in Berlin
Hinweise auf Asteroidentrümmer in Doppelsternsystem
Astronomen finden ein sehr spezielles Doppelsternsystem. Es erinnert sie an die Heimat des Star-Wars-Charakters Luke Skywalker. Doch der Vergleich ist mit Vorsicht zu …
Hinweise auf Asteroidentrümmer in Doppelsternsystem
Doppelmord in Oberbayern: Polizei geht von mehreren Tätern aus
Königsdorf/Weilheim - Langsam werden Details zum Doppelmord in Oberbayern bekannt. Demnach überfielen mehrere Räuber die Bewohnerin und deren Besucher in dem …
Doppelmord in Oberbayern: Polizei geht von mehreren Tätern aus
Studie enthüllt: Viele Menschen sehen so aus, wie sie heißen
Jerusalem - Einen Wilhelm stellt man sich anders vor als einen Kevin. Solche Erwartungshaltungen führen offenbar dazu, dass Menschen ihr Aussehen anpassen.
Studie enthüllt: Viele Menschen sehen so aus, wie sie heißen

Kommentare