Er hat es wohl zu gut gemeint

Hobby-DJ sorgt für Feuerwehr-Einsatz

Hagen - Fehlalarm! Ein Hobby-DJ hat in Hagen einen Feuerwehreinsatz ausgelöst, weil er es bei einem Probelauf zu gut gemeint hat.

Mit einer Nebelmaschine hat ein Hobby-Discjockey im westfälischen Hagen einen Einsatz von Feuerwehr und Polizei heraufbeschworen. Der 24-Jährige hatte das neu erworbene Gerät im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses ausprobiert, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Die Nebelmaschine funktionierte so gut, dass schon bald dichte weiße Rauchschwaden aus dem Haus zogen - woraufhin besorgte Anwohner umgehend die Rettungskräfte alarmierten.

Feuerwehr und Polizei rückten sofort zum vermeintlichen Brandort aus. Sie konnten den Einsatz jedoch nach wenigen Minuten abbrechen, nachdem sich die Rauchwolken als harmlos erwiesen hatten. Die Helfer prüfen nun, ob der Nebelmaschinen-Besitzer für die Einsatzkosten aufkommen muss.

AFP

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jaguar bricht aus Zoo aus und richtet Blutbad an
Für rund eine Stunde ist ein ausgewachsener Jaguar in New Orleans aus seinem Gehege ausgebrochen. Genug Zeit für das Raubtier, um ein regelrechtes Massaker anzurichten.
Jaguar bricht aus Zoo aus und richtet Blutbad an
Polizei stoppt Ford Mustang: Ein Detail war selbst erfahrenen Beamten zu heftig
Die Polizei Frankfurt stoppt einen Ford Mustang: Ein Tuning-Detail war selbst erfahrenen Beamten zu heftig.
Polizei stoppt Ford Mustang: Ein Detail war selbst erfahrenen Beamten zu heftig
Polizei wird zu Einsatz mit riesigem Greifvogel gerufen - So sieht das wilde Tier aus
Die Polizei wird zu einem Einsatz mit einem riesigen Greifvogel gerufen - Jetzt haben die Beamten die Fotos des ungewöhnlichen Notrufs veröffentlicht.
Polizei wird zu Einsatz mit riesigem Greifvogel gerufen - So sieht das wilde Tier aus
Indonesien: Dorfbewohner schlachten 292 Krokodile ab
Ein Mann wird von einem Krokodil getötet. Aus Rache schlachten die Dorfbewohner Hunderte Krokodile ab. Nun ermittelt die Polizei, wer Schuld an dem Massaker hat.
Indonesien: Dorfbewohner schlachten 292 Krokodile ab

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.