+
Farbenpracht in Köln: Für kurze Zeit soll der Frühling durchstarten. Foto: Oliver Berg

Hoch "Norbert" treibt die Temperaturen hoch - aber nur kurz

Offenbach (dpa) - Wärme, Sonne, blauer Himmel - in dieser Woche schaut der Frühling in Deutschland kurz vorbei. Hoch "Norbert" vertreibt die Wolken und lässt die Temperaturen tagsüber auf angenehmes Niveau klettern.

Schon am Mittwoch werde "Norbert" an Einfluss gewinnen, sagte Meteorologe Andreas Würtz vom Deutschen Wetterdienst (DWD). "Der Donnerstag wird dann der wärmste Tag der Woche." Vielerorts werde die 20-Grad-Marke geknackt, am Oberrhein seien auch 23 Grad möglich.

Aber die Wärme bleibt nicht lange. Schon am Freitag sind im Nordosten nur noch höchstens 10 bis 15 Grad zu erwarten, sonst noch einmal 20 Grad. Danach wird es vermutlich wieder deutlich kühler. "Wie weit das Temperaturniveau absinkt und ob es im Bergland nochmals für eine späte "Winterüberraschung" ausreicht, ist jedoch noch sehr unsicher", sagte Würtz.

Das bisherige April-Temperaturniveau sei im normalen Rahmen. Kaltlufteinbrüche seien in dieser Jahreszeit nicht selten, sagte Würtz.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Archäologen entdecken historische Sensation in Dänemark
Schnittwunden, Bissspuren und abgetrennte Beckenknochen: Forscher haben bei Ausgrabungen in Dänemark neue Erkenntnisse über eine Schlacht vor etwa 2000 Jahren gewonnen.
Archäologen entdecken historische Sensation in Dänemark
Flüchtling auf Amrum ermordet: Angeklagte  verurteilt
Zwei Männer sollen auf Amrum einen Flüchtling getötet und anschließend in den Dünen vergraben haben. Der 27-Jährige wird monatelang vermisst, dann die traurige …
Flüchtling auf Amrum ermordet: Angeklagte  verurteilt
Autofahrer tappen in Blitzerfalle - weil sie von Verkehrsschild getäuscht werden
Damit konnten sie nicht rechnen: Zahlreiche Autofahrer sind wegen zu hoher Geschwindigkeit geblitzt worden. Dabei trifft sie überhaupt keine Schuld.
Autofahrer tappen in Blitzerfalle - weil sie von Verkehrsschild getäuscht werden
Kongo bestätigt 28 Ebola-Fälle - inzwischen vier Tote
Goma - Der Kongo hat nun 28 Fälle des gefährlichen Ebola-Virus bestätigt. Bislang gebe es 51 Verdachtsfälle, bei 28 sei der Krankheitserreger nachgewiesen worden, hieß …
Kongo bestätigt 28 Ebola-Fälle - inzwischen vier Tote

Kommentare