War es der Ex?

Hochschwangere brutal zusammengeschlagen

Wolfsburg - Mit einem Schlagstock hat ein Unbekannter in Wolfsburg auf eine im achten Monat schwangere Frau eingeschlagen. Die Polizei vermutet eine Beziehungstat.

Der maskierte Mann lauerte der 20-Jährigen in der Nacht zum Samstag auf dem Nachhauseweg auf und schlug ihr mit dem Stock auf den Rücken, teilte die Polizei am Sonntag mit. Als die Schwangere am Boden lag, trat und schlug der Mann die wehrlose Frau mehrfach.

Nach Angaben der Polizei schrie die werdende Mutter in dem Wohngebiet laut um Hilfe, doch es kamen keine Anwohner auf die menschenleere Straße. Das ungeborene Kind überlebte die Attacke unversehrt, die Frau trug Prellungen und Hautabschürfungen davon.

Dass die Frau abgepasst wurde und zielgerichtet verletzt werden sollte, deute auf eine Beziehungstat hin, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Sichere Erkenntnisse lägen aber noch nicht vor.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbobild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bahn will Mitarbeiter mit Bodycams ausstatten
Berlin (dpa) - Das Sicherheitspersonal der Bahn soll künftig deutschlandweit Körperkameras tragen. Die Kameras sollen an großen Bahnhöfen und im Umfeld von Sport- und …
Bahn will Mitarbeiter mit Bodycams ausstatten
Trotz Starkregens kaum Schäden - weitere Warnungen im Süden
Im Süden und Osten Deutschlands regnete es in der Nacht heftig - größere Schäden blieben aber aus. Ein Ende des starken Regens ist in Teilen Deutschlands allerdings …
Trotz Starkregens kaum Schäden - weitere Warnungen im Süden
Bundestag entscheidet über höhere Strafen für Einbrecher
Berlin (dpa) - Einbrecher und Raser sollen in Zukunft härtere Strafen zu spüren bekommen. Der Bundestag berät dazu abschließend über zwei Gesetzesvorhaben.
Bundestag entscheidet über höhere Strafen für Einbrecher
Attacke auf U-Bahn-Treppe: Opfer als Zeugin erwartet
Berlin (dpa) – Der Prozess um die brutale Attacke gegen eine Frau auf einer Berliner U-Bahn-Treppe gegen einen 28-Jährigen wird heute mit der Befragung von Zeugen …
Attacke auf U-Bahn-Treppe: Opfer als Zeugin erwartet

Kommentare