+
"Burkhard" bringt verbreitet über 30 Grad ins Land. Foto: Sebastian Gollnow

Tief "Waltraud" auf dem Weg

Hochsommertag mit bis zu 37 Grad - dann folgen Unwetter

Offenbach - Hoch "Burkhard" bringt Deutschland am Mittwoch noch einmal schönes Sommerwetter und möglicherweise den heißesten Tag des Jahres.

Von Westen nähert sich allerdings schon das Frontensystem des Islandtiefs "Waltraud" mit stürmischen Gewittern, Regen und niedrigeren Temperaturen. "In der Nacht zum Donnerstag können Unwetter dabei sein", sagte Meteorologe Thomas Ruppert vom Deutschen Wetterdienst in Offenbach. Ob es auch am Freitag und am Wochenende Unwetter gibt, sei noch nicht abzusehen.

Die bislang höchste Temperatur des Jahres mit 36,4 Grad an der Wetterstation Berlin-Kaniswall - gemessen am 24. Juni - könnte am Mittwoch geknackt werden. "Burkhard" bringt verbreitet über 30 Grad ins Land, im Südwesten könnten die Thermometer sogar gut 37 Grad zeigen.

In der Nacht zum Donnerstag verdichten sich die Wolken, von Ostfriesland bis zu den Alpen muss mit teils schweren Gewittern gerechnt werden. Im Osten bleibt es noch trocken. Die Luft kühlt sich aber auch im Westen zunächst kaum ab, so dass vor allem in den größeren Städten noch eine sehr warme Nacht mit rund 20 Grad zu erwarten ist.

Am Donnerstag erreichen die Schauer und Gewitter auch den Osten Deutschlands. Außer im Norden kann es überall kräftig regnen und gewittern. Die Temperaturen erreichen trotzdem noch hochsommerliche Werte von 25 bis 33 Grad. Am Freitag kühlt es sich auf 23 bis 28 Grad ab und es regnet weiter - bis in die Nacht hinein.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Musste Frau aus religiösen Gründen sterben? 
Heilbronn - Er soll eine schlafende Seniorin getötet und danach arabische Schriftzeichen mit religiösen Botschaften im Haus hinterlassen haben. Vor dem Heilbronner …
Musste Frau aus religiösen Gründen sterben? 
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Clermont-Ferrand - Weil der Mann hinter der Theke nicht einschritt, hat ein Mann in Frankreich 56 Schnäpse geext. Der Bar-Rekord war ihm damit zwar sicher - sein Tod …
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Wuppertal - Drama in einem Wuppertaler Mehrfamilienhaus: Neben der Leiche einer 20-jährigen Mutter liegt ihr schreiendes, drei Monate altes Baby. Die Obduktion ergibt, …
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Valencia - Rund 2000 Menschen haben im Osten Spaniens die Nacht zum Freitag bei eisigen Temperaturen auf einer eingeschneiten Autobahn verbracht.
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos

Kommentare