1. Startseite
  2. Welt

Hochzeits-Checkliste: 12 bis 8 Monate vorher

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Haben Sie an alles gedacht? Unsere große Checkliste hilft Ihnen dabei, nicht den Überblick zu verlieren. Hier sehen Sie, an was Sie 12 bis 8 Monate vor dem großen Tag denken sollten:

Tipp: Vielen Paaren ist das Datum wichtig (vielleicht der Tag, an dem Sie Ihren Partner kennengelernt haben), andere haben eine bestimmte Traumlocation, wo die Hochzeitsfeier unbedingt stattfinden muss - in diesem Fall sollten Sie den Hochzeitstag unbedingt mit den freien Terminen ihrer Wunschlocation abgleichen.

Tipp: Sprechen Sie gegebenenfalls mit einem Pfarrer und stimmen Sie gleich eventuelle Vortreffen (Gespräche, Beichte, Auswahl der Texte,...) ab. Klären Sie auch, was in der jeweiligen Kirche erlaubt ist und was nicht (Reis werfen o.ä.). Informieren Sie sich auf dem Standesamt über den Ablauf, die Kosten und lassen Sie sich sicherheitshalber nochmal eine Liste von den nötigen Dokumenten aushändigen. Falls Sie im Ausland heiraten wollen: Informieren Sie sich über Anbieter und Möglichkeiten und holen Sie Kostenvoranschläge ein. 

Tipp: Kalkulieren Sie zehn bis 15 Prozent als Sicherheitspolster ein.

Tipp: Es muss sich nicht um eine endgültige Gästeliste handeln. Es reicht, wenn Sie eingrenzen, ob es 40 bis 50, 70 bis 80 oder 100 bis 120 Gäste werden. Danach richtet sich nicht nur die Wahl der Location, sondern auch die Frage ob Menu oder Catering oder selbst organisiertes Buffet - schließlich haben Sie ein Budget festgelegt. Hilfestellungen für die Gästeliste und die Sitzordnung finden Sie hier.

Tipp: Sehen Sie sich mehrere Locations an, die für Sie in Frage kommen und lassen Sie Ihr Wunschdatum vorsichtshalber schon mal reservieren.

Tipp: Je genauer Ihre Vorstellung, desto besser können Sie abklären, ob sich das Hotel, die Burg oder das Restaurant für Ihre Feier eignet. Wenn Sie wissen, welchen Service Sie erwarten, können Sie sich einen Kostenvoranschlag unterbreiten lassen.

Tipp: Schicken Sie den Menschen, die Sie unbedingt bei Ihrer Hochzeit dabei haben wollen, bereits jetzt eine Karte/E-Mail, damitt sie sich den Termin freihalten können.

Tipp: Machen Sie sich Gedanken, wer die Aufgabe der Trauzeugin/des Trauzeugen übernehmen soll und Fragen Sie die Leute, ob Sie diese Aufgabe übernehmen wollen. Damit es nicht zu unvorhergesehenen Verspätungen kommt (Unfall, gestrichene Flüge,...), sollten die Trauzeugen einen Tag vor der Feier Anreisen. Und: Gibt es Alternativen, falls eine Person an diesem Tag erkrankt?

Tipp: Die wichtigesten Tipps, Tricks und Rechte für den Urlaub finden Sie im Artikel "Schieben, streichen, auszahlen: Was man mit dem Urlaub machen darf". Wenn Sie sich noch nicht sicher sind, wo die Hochzeitsreise hingehen soll, lassen Sie sich doch von der Fotostrecke "Traumzielen für die Flitterwochen" inspirieren. Denken Sie auch an eventuell nötige Impfungen oder Visa!

Tipp: Für eine standesamtliche Hochzeit benötigen Sie einen gültigen Personalausweis/Reisepass, eine Aufenthalts-/Meldebescheinigung, eine beglaubigte Abschrift aus dem Familienbuch und unter Umständen eine Abstammungsurkunde. Eventuell sind eine Scheidungs- oder Sterbeurkunde nötig, falls einer der Partner vorher bereits verheiratet war. Für eine katholische Trauung brauchen Sie zwei Trauzeugen, eine Taufbescheinigung, eine Bescheinigung über die standesamtliche Trauung, ein Familienstammbuch, Eheringe und eine Brautkerze.

Auch interessant

Kommentare