+
Auf der Wasserrutsche mit dem deutschen Namen "Verrückt" war der zehnjährige Caleb Anfang August tödlich verunglückt. Foto: Schlitterbahn Waterparks And Res./Archiv

Nach tödlichem Unfall

Höchste Wasserrutsche der Welt wird abgerissen

Kansas City  - Vor vier Monaten verunglückte ein Junge in den USA, auf der höchsten Wasserrutsche der Welt, tödlich. Nun hat der Betreiber eine wichtige Entscheidung gefällt

Knapp vier Monate nach dem Tod eines Jungen auf einer Wasserrutsche in den USA haben die Betreiber den Abriss der Anlage angekündigt. Dies sei die einzig richtige Maßnahme nach der Tragödie, so die Mitteilung der Leitung des Freizeitparks "Schlitterbahn" in Kansas City.

Mit dem Abbau des Fahrgeschäfts solle begonnen werden, sobald die Ermittlungen zu dem Unglück abgeschlossen seien und eine Erlaubnis des Gerichts vorliege.

Sohn eines Abgeordneten starb tragisch

Auf der Wasserrutsche mit dem deutschen Namen "Verrückt" war der zehnjährige Caleb Anfang August tödlich verunglückt. Nach Angaben von Ermittlern wurde der Junge enthauptet. Bei der Fahrt sollen sich Augenzeugen zufolge die Nylon-Sicherheitsgurte gelöst haben. Caleb war der Sohn eines republikanischen Abgeordneten im Parlament von Kansas.

Die Anlage ist laut einem Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde die höchste Wasserrutsche der Welt mit gut 51 Metern Höhe. Seit dem Unglück ist sie geschlossen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weißer Orang-Utan darf zurück in die Freiheit
Nyaru Menteng (dpa) - Der weltweit einzige bekannte weiße Orang-Utan, ein Weibchen namens Alba, darf zurück in die Freiheit. Das etwa sechs Jahre alte Tier - ein Albino …
Weißer Orang-Utan darf zurück in die Freiheit
Zwei russische Jugendliche stechen auf Lehrerin und Viertklässler ein - Motiv der Attacke noch unklar
Nach der Messerattacke in einer Schule in der russischen Stadt Perm ist gegen zwei Schüler Haftbefehl erlassen worden.
Zwei russische Jugendliche stechen auf Lehrerin und Viertklässler ein - Motiv der Attacke noch unklar
Dicker Igel schafft schlankeren Start ins Jahr 2018
Tel Aviv (dpa) - Ein stark übergewichtiger Igel, der in einem israelischen Zoo auf Diät gesetzt werden musste, hat einen schlankeren Start ins neue Jahr geschafft.
Dicker Igel schafft schlankeren Start ins Jahr 2018
Trotz Schweinepest-Alarm: Tierschutzaktivisten warnen vor Massenjagd auf Wildschweine
Die Lobbygruppe Animal Rights Watch hat eindringlich vor einer Massenjagd auf Wildschweine zur Verhinderung der Afrikanischen Schweinepest gewarnt.
Trotz Schweinepest-Alarm: Tierschutzaktivisten warnen vor Massenjagd auf Wildschweine

Kommentare