Sie holten nackt Burger - und bekamen McKnast!

Galesburg - Sie wollten eigentlich nur Spaß und Burger. Doch für die freizügige Fahrt durch einen McDonald's Drive-In bekommt ein junges Pärchen McKnast! Ihre Einsicht hält sich in Grenzen.

Sie hatten Hunger und wollten Spaß - wenig später saßen Paul K. (19) und Megan G. (21) im Gefängnis. Wie der Lokalradiosender WGIL Radio berichtet, ist das Pärchen am vergangenen Mittwoch verhaftet worden, weil es nackt durch einen McDonald's-Drive-In gefahren ist.

Doch statt eines Hamburgers gab es McKnast! Die Polizei hat das Pärchen nach der Bestellung auf dem Parkplatz festgenommen. Wenig später saßen Megan G. und Paul K. im Knox County Jail. Der Vorwurf: Erregung öffentlichen Ärgernisses.

Das Pärchen gibt mittlerweile zu, dass die Nacktfahrt eine Schnapsidee war, findet diese aber nach wie vor lustig ... 

tz

Rubriklistenbild: © dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen
Wegen Salmonellen hat die Westfälische Fleischwarenfabrik Stockmeyer eine Charge Teewurst zurückgerufen.
Vorsicht: Teewurst wegen Salmonellen zurückgerufen
Orkan „Friederike“: Lastwagen stürzt auf Autobahn um - ein weiterer Toter
Bisher drei Tote, der Fernverkehr der Bahn bundesweit eingestellt. Schuld ist das zum Orkan hochgestufte Sturmtief „Friederike“. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Orkan „Friederike“: Lastwagen stürzt auf Autobahn um - ein weiterer Toter
“Schleifer von Hameln“: So geht es dem Opfer heute
Es war eine grausige Tat, die ganz Deutschland erschütterte:  Im November 2016 bindet Nurretin B. seine Ex-Frau Kader K. mit einem Seil an sein Auto und schleift sie …
“Schleifer von Hameln“: So geht es dem Opfer heute
Schon so groß wie Paris: Ölteppiche breiten sich rasant aus - Umweltkatastrophe kaum zu verhindern
Nach dem Tankerunglück vor der Ostküste Chinas haben sich vier Ölteppiche auf dem Meer ausgebreitet. Insgesamt seien die Ölteppiche etwa 101 Quadratkilometer groß.
Schon so groß wie Paris: Ölteppiche breiten sich rasant aus - Umweltkatastrophe kaum zu verhindern

Kommentare