+
Der Bus stürzte von einer Hochstraße und zerquetschte einen Lieferwagen.

Fahrgäste im Schlaf verunglückt

Bus stürzt ab und zerquetscht Lieferwagen

Manila - Horror auf der Hochstraße: Die schlafenden Fahrgäste eines Busses wachen auf, beginnen zu schreien - da durchbricht ihr Fahrzeug schon mit hohem Tempo die Leitplanke.

Von einer Hochstraße ist ein Bus auf den Philippinen gestürzt und hat einen Lieferwagen zerquetscht. Bei dem Unglück kamen den Behörden zufolge am Montag 18 Menschen ums Leben. Die Polizei korrigierte erste Angaben, wonach 22 Menschen starben. 16 Menschen seien zudem verletzt worden. Da die Opfer rasch in umliegende Krankenhäuser gebracht worden seien, habe es zunächst etwas Verwirrung bei den Zahlen gegeben, hieß es von den Behörden.

Der Bus war auf dem Weg von der Hauptstadt Manila in die rund eine Stunde entfernte Stadt San Pedro in der Provinz Laguna. In den frühen Morgenstunden stürzte er von der Hochtrasse auf eine darunter verlaufende Straße und krachte auf einen fahrenden Lieferwagen. Er blieb zerschmettert auf der Seite liegen.

Erste Ermittlungen ergaben laut dem Lokalsender DZMM, dass der Bus auf der Hoch-Schnellstraße abwärts gefahren und ins Schlittern geraten war. Ein im Krankenhaus befragter Passagier sagte dem Radiosender, der Bus sei vor dem Unfall sehr schnell gefahren und habe das Gleichgewicht verloren.

Bilder vom Unglücksort

Schrecklicher Bus-Unfall auf den Philippinen

Viele Fahrgäste hätten zunächst im Bus geschlafen, seien aber aufgewacht und hätten geschrien, als der Bus die Leitplanke durchbrach. Nach dem Unfall stellte die regionale Verkehrskontrollbehörde den Betrieb des zuständiges Busunternehmens mit seinen 78 Fahrzeugen vorübergehend ein.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ICE-Züge fahren wegen Schnee langsamer
Berlin (dpa) - Die ICE-Züge der Deutschen Bahn fahren wegen des erwarteten Schneewetters seit heute Vormittag etwas langsamer als sonst. Die Drosslung der …
ICE-Züge fahren wegen Schnee langsamer
Der Polizei entwischt: Am Bodensee läuft dieser Mörder jetzt frei herum
Die Menschen am Bodensee haben Angst: Dort ist den Behörden ein verurteilter Mörder entwischt. Die Polizei hat eine Großfahndung eingeleitet.
Der Polizei entwischt: Am Bodensee läuft dieser Mörder jetzt frei herum
Deutsche spenden immer mehr
Für den guten Zweck geben Menschen in Deutschland immer mehr Geld aus. Besonders hoch ist das Spendenaufkommen rund um Weihnachten. Bei der Zahl der Spender gibt es …
Deutsche spenden immer mehr
Großbrand auf Schrottplatz: bis zu 1000 Autowracks in Flammen 
Bei einem Feuer auf einem Schrottplatz sind bis bis zu 1000 Autowracks ausgebrannt.
Großbrand auf Schrottplatz: bis zu 1000 Autowracks in Flammen 

Kommentare