CSU-Parteitag: Starkes Ergebnis - Markus Söder als Parteichef wiedergewählt

CSU-Parteitag: Starkes Ergebnis - Markus Söder als Parteichef wiedergewählt
+
Im Kasseler Auebad wurden am Montagabend sechs Männer festgenommen.

Im Kasseler Auebad

Horror im Freibad: Sechs junge Männer umzingeln zwei Frauen - dann passiert es

  • schließen

Großes Entsetzen: Im Auebad sollen zwei junge Frauen von einer sechsköpfigen Männer-Gruppe sexuell belästigt worden seien. 

Kassel - Große Aufregung im hessischen Kassel: Mehrere Männer sollen im Kasseler Auebad zwei junge Frauen im Alter von 17 und 18 Jahren sexuell belästigt haben. Die Frauen vertrauten sich dem Bademeister an - dieser alarmierte die Polizei und konnte somit zur vorläufigen Festnahme der sechs Männer beitragen. Darüber berichtet extratipp.com*.

Auebad in Kassel: Sechs Männer sollen zwei junge Frauen sexuell belästigt haben

Die schlimme Tat soll sich laut einer Mitteilung der Polizei am vergangenem Montagabend im Schwimmbad am Auerdamm zugetragen haben: Die zwei Frauen waren im Auebad im hessischen Kassel unterwegs, als ihnen die sechs Männer unangenehm auffielen. Gegen ihren Willen wurden sie von den Männern mehrmals verfolgt. Dabei sollen einzelne der sechs Männer auch aufdringlich geworden sein. 

Im Auebad in Kassel sollen mehrere Männer zwei junge Frauen belästigt haben.

Mehr #Kassel: Mysteriös: 21-Jährige stürzt 70-Meter-Klippe hinab - Mutter hat Horror-Verdacht

Polizei in Kassel nimmt sechs Männer im Auebad fest

Im Wasser soll es durch verschiedene Männer aus der sechsköpfigen Gruppe auch "zu unsittlichen Berührungen" gekommen sein, wie die Polizei mitteilt. Nachdem die Männer die Frauen ohne ihre Zustimmung berührt haben sollen, wandten sich diese an den anwesenden Bademeister. Der Bademeister rief gegen 20:45 die Polizei, die Beamten konnten die sechs Männer dann im und vor dem Kasseler Auebad ausfindig machen.

Die sechs aus Bulgarien stammenden und in Kassel lebenden Männer im Alter von 13, 14, 17, 24, 33 und 38 Jahren wurden von mehreren Streifenwagen "zur weiteren Sachaufklärung auf das Polizeirevier gebracht". Die Beamten ermitteln derzeit desVerdachts einer sexuellen Belästigung. Nachdem die polizeilichen Maßnahmen durchgeführt wurden, konnten die vier volljährigen mutmaßlichen Grabscher wieder auf freien Fuß gelassen werden. Die drei minderjährigen Männer wurden in die Obhut ihrer Erziehungsberechtigten gegeben.

* extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.


Natascha Berger

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Fall Lübcke: Minister Beuth hält an Ex-Verfassungsschützer Temme fest - "Ganz normaler Mitarbeiter"
Nach den neuesten Enthüllungen im Fall Lübcke werden die Forderungen lauter, Ex-Verfassungsschützer Andreas Temme aus dem Regierungspräsidium Kassel zu versetzen. Doch …
Fall Lübcke: Minister Beuth hält an Ex-Verfassungsschützer Temme fest - "Ganz normaler Mitarbeiter"
Todes-Drama in Haus von berühmtem Schauspieler: Skurriles Detail sorgt jetzt für Verwirrung
Er wurde als Tarzan bekannt und drehte dann sogar zusammen mit Uschi Glas. Jetzt hat der US-Schauspieler Frau und Sohn in einem ein Todes-Drama verloren.
Todes-Drama in Haus von berühmtem Schauspieler: Skurriles Detail sorgt jetzt für Verwirrung
Hessen hat die niedrigste Impfrate - nur knapp ein Drittel der Kleinkinder ist vollständig geimpft
Ein kleiner Pieks mit großer Wirkung: Die Masern-Impfung schützt vor einer schlimmen Krankheit. Doch viele Kleinkinder in Hessen sind nicht vollständig geimpft, wie neue …
Hessen hat die niedrigste Impfrate - nur knapp ein Drittel der Kleinkinder ist vollständig geimpft
DWD warnt: Unwetterzellen von der Küste bis tief in den Süden
Das Wetter in Deutschland: Der Sommer-Oktober legt eine Pause ein - zumindest in Teilen Deutschland. Dafür sorgt Tief „Thilo“ für Wirbel.
DWD warnt: Unwetterzellen von der Küste bis tief in den Süden

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion