+
Zwei Taxis stoßen zusammen in Hamburg

Ein Toter und drei Verletzte

Horror-Unfall: Ein Toter bei Taxi-Frontalcrash

Hamburg - Beim Zusammenstoß zweier Taxis in Hamburg ist ein Fahrgast ums Leben gekommen. Drei weitere Menschen wurden bei dem Unfall am frühen Donnerstagmorgen schwer verletzt, wie die Polizei in Hamburg mitteilte.

Nach ersten Erkenntnissen hatte der Unfallverursacher das Taxi zuvor vermutlich gestohlen. Er stieß dann später frontal mit einem anderen, entgegenkommenden Taxi zusammen, in dem neben dem Fahrer zwei Fahrgäste saßen. 

Kurz nach vier Uhr morgens hatte demnach ein Polizeibeamter, der privat unterwegs war, ein Taxi bemerkt, dessen Fahrer "sehr unsicher und ohne Beleuchtung" fuhr. Der Beamte verständigte umgehend über den Notruf seine Kollegen. 

Drei weitere Menschen wurden bei dem Unfall am frühen Donnerstagmorgen schwer verletzt, wie die Polizei in Hamburg mitteilte.

Die Polizeibeamte versuchten dann, dem Fahrzeug zu folgen. Währenddessen fuhr der Fahrer des Taxis mit stark überhöhter Geschwindigkeit weiter in Richtung Innenstadt. Wenig später stieß er mit einem entgegenkommenden Taxi zusammen. Dessen drei Insassen wurden in dem Wagen eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr befreit werden. 

Ein Fahrgast starb noch an der Unfallstelle, der Fahrer und der andere Fahrgast wurden schwer verletzt. Auch der Unfallverursacher wurde verletzt. Der genaue Unfallhergang war zunächst unklar.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Behindern von Einsatzwagen könnte stärker geahndet werden
Berlin (dpa) - Das Behindern von Rettungskräften und Polizeiwagen könnte für Autofahrer noch umfassender geahndet werden als bisher vorgesehen. Der Bundesrat stimmt am …
Behindern von Einsatzwagen könnte stärker geahndet werden
62-Jähriger trinkt auf Weingut aus Weinflasche - und stirbt
Ein schreckliches Unglück schockiert die Bewohner in Eichstetten (Baden-Württemberg).
62-Jähriger trinkt auf Weingut aus Weinflasche - und stirbt
Hurrikan "Maria" trifft Dominica schwer
Nach Hurrikan "Irma" wütet nun "Maria" in der Karibik. Auf der Insel Dominica trifft der Sturm auf Land. Sein nordwestlicher Kurs könnte das US-Außengebiet Puerto Rico …
Hurrikan "Maria" trifft Dominica schwer
17-Jährige geht feiern, lässt ihr Baby eine Woche lang allein - es verhungert
Jetzt muss sie ins Gefängnis: Eine 17-jährige Mutter hat ihr Baby eine Woche lang allein gelassen - es starb. Ihre Begründung für die grausame Tat ist kaum zu glauben.
17-Jährige geht feiern, lässt ihr Baby eine Woche lang allein - es verhungert

Kommentare