+
Eltern in Kalifornien wegen Folter-Anklage vor Gericht

Horror-Ehepaar folterte 13 Kinder - Staatsanwalt erhebt noch mehr Vorwürfe

Ein kalifornisches Ehepaar, das seine 13 Kinder unter grausamen Bedingungen gefangen gehalten haben soll, muss sich wegen weiteren Vorwürfen verantworten.

Riverside - Nach Angaben der Staatsanwaltschaft vom Freitag kommen auf den 56-jährigen Mann und seine 49 Jahre alte Ehefrau neue Anklagepunkte zu den bereits Dutzenden Vorwürfen hinzu. Die Ermittlungen in dem Fall hätten das ergeben, hieß es.

Das Paar war im Januar festgenommen worden, nachdem einer 17 Jahre alten Tochter die Flucht aus dem Haus gelungen war. Das Ehepaar sitzt in Untersuchungshaft, seine zwei bis 29 Jahre alten Kinder darf es nicht sehen. Gegen die Eltern wurde Anklage wegen Folter, schwerer Misshandlung und Kindesgefährdung erhoben. Im Falle eines Schuldspruchs drohen über 90 Jahre Haft. Der nächste Gerichtstermin ist für Ende März angesetzt.

Der Staatsanwaltschaft zufolge soll die Misshandlung der Geschwister vor vielen Jahren begonnen haben. Demnach wurden die Kinder zur Strafe mit Ketten gefesselt und an ihr Bett gebunden. Sie seien oft geschlagen geworden und hätten kaum zu essen bekommen.

Die unterernährten Geschwister wurden in Krankenhäuser gebracht. Seit Bekanntwerden des Falls seien Spenden von mehr als 500 000 Dollar für die Unterstützung der Kinder eingegangen, berichtete der Sender KTLA unter Berufung auf eine Krankenhaus-Sprecherin.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was passiert beim Drücken? Gerücht um Ampel-Geheim-Knopf
München - Unter vielen der gelben Kästen an Fußgängerampeln befindet sich ein versteckter Knopf, von dem die Wenigsten wissen. Wir klären auf, wofür er da ist.
Was passiert beim Drücken? Gerücht um Ampel-Geheim-Knopf
Frau gibt Baby ungewöhnlichen Namen - als sie hört, wie andere reagieren, zieht sie Konsequenzen
Eine Mutter hat ihrem Kind einen sehr ungewöhnlichen Namen gegeben. Weil sie negative Reaktionen erhält, wird sie sauer - und reagiert entsprechend.
Frau gibt Baby ungewöhnlichen Namen - als sie hört, wie andere reagieren, zieht sie Konsequenzen
Anwohner zeigt Behörde gigantischen Stinkefinger - die hat jetzt ein großes Problem
Aus Rache an einer Behörde hängt ein Anwohner einen gigantischen Mittelfinger in fünf Metern Höhe auf - und die Behörde kann nichts dagegen tun.
Anwohner zeigt Behörde gigantischen Stinkefinger - die hat jetzt ein großes Problem
Nach brutalen Attacken in Nürnberg: Täter weiter auf der Flucht - neue Details zum Ablauf
In Nürnberg sind am Donnerstagabend innerhalb weniger Stunden drei Frauen durch Messerstiche schwer verletzt worden. Der Täter ist weiter auf der Flucht.
Nach brutalen Attacken in Nürnberg: Täter weiter auf der Flucht - neue Details zum Ablauf

Kommentare