+
Fund von Leichenteilen in Hamburg.

Mordkommission ermittelt

Horror-Fund in Hamburg: Nach Leichenteilen nun Torso entdeckt

Nach dem einem gruseligen Fund von Leichenteilen am Hamburger Elbstrand ist nach einer Woche nun ein Torso entdeckt worden. Die gefundenen Körperteile gehören, laut Polizei, zu einer vermissten Frau.

Hamburg - Update vom 8. August 2017: Ein Zeuge hat am Montagabend den auf einem Kanal treibenden Körperteil entdeckt und alarmierte die Beamten, wie die Polizei in der Hansestadt am Dienstag mitteilte. 

Aufgrund von DNA-Schnelltests im Institut für Rechtsmedizin gehen die Ermittler davon aus, dass die bislang aufgefundenen drei Körperteile zum Leichnam einer vermissten 48-jährigen Frau gehören. 

Frau (48) seit 1. August vermisst

Die Frau wurde den Angaben zufolge seit dem 1. August nicht mehr gesehen. Die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus. Die Ermittlungen der Mordkommission dauern an. 

Bereits in der vergangenen Woche war ein Spaziergänger am Elbstrand im Hamburger Stadtteil Rissen unmittelbar an der Grenze zu Schleswig-Holstein auf einen Körperteil gestoßen. Wie die Polizei in der Hansestadt mitteilte, stieß ein Spaziergänger am Strand im Stadtteil Rissen unmittelbar an der Grenze zu Schleswig-Holstein auf ein Körperteil und verständigte die Beamten.

Polizisten fanden bei der folgenden Untersuchung des Fundorts ein weiteres Leichenteil. "Es wird von einem Tötungsdelikt ausgegangen", erklärte die Polizei. Die Mordkommission sei vor Ort, die Ermittlungen liefen. Die Hintergründe waren zunächst unklar.

Der Spaziergänger schlug demnach morgens gegen 8.25 Uhr Alarm. Geschlecht oder Identität des oder der Toten seien bislang unklar, sagte eine Polizeisprecherin der Nachrichtenagentur AFP. Beamte der Bereitschaftspolizei suchten den Bereich derzeit nach weiteren Leichenteilen ab.

Verbrechen im Rotlichtmilieu?

Berichte, wonach das Gewaltverbrechen mit dem Rotlichtmilieu zusammenhängen soll, kommentierte die Polizei mit Hinweis auf laufende Ermittlungen nicht. Bei dem Leichnam handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um eine vermisste 48-Jährige, die seit dem 1. August nicht mehr gesehen wurde. Die ersten Leichenteile waren am 3. August gefunden worden. Die Ermittlungen der Mordkommission dauern an.

AfP

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Magdeburg schafft Weltrekord mit längster Vogelhauskette
Magdeburg (dpa) - Die Magdeburger haben Vogelhäuschen an Vogelhäuschen gestellt und damit die weltweit längste Kette dieser Art gebildet. Mit dieser ungewöhnlichen …
Magdeburg schafft Weltrekord mit längster Vogelhauskette
Magdeburg schafft es ins Guinness-Buch: Rekord mit längster Vogelhauskette
Wie kommt man ins Guinness-Buch der Rekorde: Zum Beispiel, in dem man über viertausend Vogelhäuschen aneinander reiht.
Magdeburg schafft es ins Guinness-Buch: Rekord mit längster Vogelhauskette
Schock! Mann zerrt gefesselte Frau aus Kofferraum - doch dann sind alle Polizisten fassungslos
Großeinsatz in Mainz! Ein Mann zerrt eine gefesselte Frau aus dem Kofferraum seines Audi A3 - als die Polizisten den Mann fassen, sind sie fassungslos!
Schock! Mann zerrt gefesselte Frau aus Kofferraum - doch dann sind alle Polizisten fassungslos
Polizei sucht verbotene Waffen an Berliner Bahnhöfen
An bestimmten Bahnhöfen in Berlin kommt es insbesondere am Wochenende immer wieder zu Gewalttaten. Die Polizei versucht mit einem Verbot und verstärkten Kontrollen …
Polizei sucht verbotene Waffen an Berliner Bahnhöfen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.