Kündigung des Kooperationsvertrags mit Ismaik: So hat 1860 hat entschieden

Kündigung des Kooperationsvertrags mit Ismaik: So hat 1860 hat entschieden
+
Fund von Leichenteilen in Hamburg.

Mordkommission ermittelt

Horror-Fund in Hamburg: Nach Leichenteilen nun Torso entdeckt

Nach dem einem gruseligen Fund von Leichenteilen am Hamburger Elbstrand ist nach einer Woche nun ein Torso entdeckt worden. Die gefundenen Körperteile gehören, laut Polizei, zu einer vermissten Frau.

Hamburg - Update vom 8. August 2017: Ein Zeuge hat am Montagabend den auf einem Kanal treibenden Körperteil entdeckt und alarmierte die Beamten, wie die Polizei in der Hansestadt am Dienstag mitteilte. 

Aufgrund von DNA-Schnelltests im Institut für Rechtsmedizin gehen die Ermittler davon aus, dass die bislang aufgefundenen drei Körperteile zum Leichnam einer vermissten 48-jährigen Frau gehören. 

Frau (48) seit 1. August vermisst

Die Frau wurde den Angaben zufolge seit dem 1. August nicht mehr gesehen. Die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus. Die Ermittlungen der Mordkommission dauern an. 

Bereits in der vergangenen Woche war ein Spaziergänger am Elbstrand im Hamburger Stadtteil Rissen unmittelbar an der Grenze zu Schleswig-Holstein auf einen Körperteil gestoßen. Wie die Polizei in der Hansestadt mitteilte, stieß ein Spaziergänger am Strand im Stadtteil Rissen unmittelbar an der Grenze zu Schleswig-Holstein auf ein Körperteil und verständigte die Beamten.

Polizisten fanden bei der folgenden Untersuchung des Fundorts ein weiteres Leichenteil. "Es wird von einem Tötungsdelikt ausgegangen", erklärte die Polizei. Die Mordkommission sei vor Ort, die Ermittlungen liefen. Die Hintergründe waren zunächst unklar.

Der Spaziergänger schlug demnach morgens gegen 8.25 Uhr Alarm. Geschlecht oder Identität des oder der Toten seien bislang unklar, sagte eine Polizeisprecherin der Nachrichtenagentur AFP. Beamte der Bereitschaftspolizei suchten den Bereich derzeit nach weiteren Leichenteilen ab.

Verbrechen im Rotlichtmilieu?

Berichte, wonach das Gewaltverbrechen mit dem Rotlichtmilieu zusammenhängen soll, kommentierte die Polizei mit Hinweis auf laufende Ermittlungen nicht. Bei dem Leichnam handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um eine vermisste 48-Jährige, die seit dem 1. August nicht mehr gesehen wurde. Die ersten Leichenteile waren am 3. August gefunden worden. Die Ermittlungen der Mordkommission dauern an.

AfP

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rätsel um Tod von kanadischem Milliardär
Toronto (dpa) - Im Fall des tot aufgefundenen kanadischen Pharma-Milliardärs Bernard "Barry" Sherman und seiner Frau hat die Autopsie ergeben, dass beide an …
Rätsel um Tod von kanadischem Milliardär
"Winterintermezzo" vorbei - grüne Weihnachten erwartet
Offenbach (dpa) - Zum Wochenstart gab es teils ausgiebigen Schneefall - grau, trüb und wärmer geht es in der Vorweihnachtswoche weiter. Das von Tief "Andreas" …
"Winterintermezzo" vorbei - grüne Weihnachten erwartet
Wintereinbruch in Frankfurt: 170 Flüge annulliert
Frankfurt (dpa) - Winterliche Witterungsbedingungen haben am Morgen am Frankfurter Flughafen zu zahlreichen Flugausfällen geführt. Am Morgen waren bereits 170 Flüge …
Wintereinbruch in Frankfurt: 170 Flüge annulliert
Polizei vermutet fast 100 Leichen im Bodensee
Gruselige Vorstellung: Im Bodensee sollen sich laut Einschätzung der Polizei etwa 100 Leichen befinden. Sie tauchen womöglich nie wieder auf.
Polizei vermutet fast 100 Leichen im Bodensee

Kommentare