Horror-Unfall: Mindestens 40 Pilger sterben

Lucknow/Indien - In Indien hat sich ein schreckliches Unglück ereignet: Bei einem Verkehrsunfall überschlägt sich ein mit über 60 Pilgern besetzter Lastwagen und stürzt in einen Teich.

Bei einem Verkehrsunfall in Indien sind am Montag mindestens 40 Menschen getötet worden. Nach Polizeiangaben überschlug sich ein mit Pilgern besetzter Lastwagen und stürzte in einen Teich am Straßenrand. Mindestens zwölf Menschen wurden verletzt. Der Lastwagen wollte Pilger zu einem Tempel im Bezirk Ballia im Unionsstaat Uttar Pradesh bringen.

Die meisten der Opfer ertranken. Insgesamt befanden sich auf dem Lkw mehr als 60 Fahrgäste. Der Bezirk Ballia liegt etwa 300 Kilometer südöstlich der Staatshauptstadt Lucknow.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Braut lässt sich für Hochzeit umstylen - danach ist sie nicht wiederzuerkennen
Ihre Haare hatten seit Jahren keinen Friseur mehr gesehen: Bis zu an die Hüften reichte die kaputte Mähne der zukünftigen Braut Holly. Make Up war ein Fremdwort für sie. …
Braut lässt sich für Hochzeit umstylen - danach ist sie nicht wiederzuerkennen
Ist Cäciele mit ihrem Betreuer durchgebrannt? Große Sorge um vermisste 14-Jährige
Wo ist die 14-jährige Cäciele nur abgeblieben? Die Polizei Rostock sucht nach ihr - sie wurde zuletzt in einer Wohngruppe in Grevesmühlen gesehen. Gleichzeitig wurde …
Ist Cäciele mit ihrem Betreuer durchgebrannt? Große Sorge um vermisste 14-Jährige
Wohl alle Insassen tot: Iranische Rettungskräfte sichten Flugzeugwrack
Nach dem Absturz einer Passagiermaschine im Iran haben Suchtrupps am Dienstag das Flugzeugwrack im Sagros-Gebirge gefunden.
Wohl alle Insassen tot: Iranische Rettungskräfte sichten Flugzeugwrack
Forscher simulieren in der Wüste Leben auf dem Mars
Tel Aviv (dpa) - Israelische Forscher haben in der Negev-Wüste vier Tage lang die Lebensbedingungen auf dem Mars simuliert. Die sechs Wissenschaftler bewegten sich in …
Forscher simulieren in der Wüste Leben auf dem Mars

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion