+
Der Unfallwagen wurde abgeschleppt.

Suff-Fahrt mit Folgen

Horrorunfall: Leiche steckte in der Windschutzscheibe

Oceanside/Kalifornien – Was die Beamten der Polizei in Oceanside zu sehen bekamen, war wie aus einem Horrorfilm. Nach einer Kneipentour hatte sich eine Frau noch hinter das Steuer gesetzt. Mit fatalen Folgen.

Auf dem Beifahrersitz eines Autos fanden die Polizisten des südkalifornischen Küstenstädchens die Leiche eines Mannes, sein abgetrenntes Bein ragte aus der Scheibe hinten. Die Fahrerin war von der Strasse abgekommen und auf dem Bürgersteig gegen einen Obdachlosen gerast. Durch die Wucht des Aufpralls war der Mann durch die Windschutzscheibe geflogen, wo er mit dem Beinen stecken blieb – sein Kopf auf dem Beifahrersitz. Das Bein des Opfers löste sich vom Körper, zertrümmerte die Heckscheibe und blieb auf dem Kofferraum liegen. 

Anstatt stehen zu bleiben hatte die 29-jährige Stacy S. aufs Gaspedal gedrückt und war noch fast zwei Kilometer weiter bis zu ihrem Haus gefahren. Augenzeuge Edgar Esparza: „Sie ist aus dem Wagen ausgestiegen und schreiend in ihre Wohnung gelaufen. Ich habe Rettungsdienst und Polizei gerufen.“ 

Für den Obdachlosen kam jede Hilfe zu spät. S. wurde von der Polizei verhaftet.

ds

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mord nach 50 Jahren Ehe: 74-Jähriger muss lebenslang in Haft
50 Jahre waren die beiden verheiratet. Dann erschoss der 74-Jährige seine Ehefrau. Der Grund: Er sei den ewigen Streit mit seiner Frau überdrüssig geworden.
Mord nach 50 Jahren Ehe: 74-Jähriger muss lebenslang in Haft
Nepal: Mann wird in seiner Hütte von Elefant getötet
In seiner Blechhütte wurde ein Mann von einem wilden Elefanten getötet. Seine Angehörigen konnten flüchten. Der 58-jährige war jedoch zu langsam.
Nepal: Mann wird in seiner Hütte von Elefant getötet
Rotlicht-Skandal: Gut acht Jahre Haft für Ex-Bordellchef
In Düsseldorfer Bordellen sind reihenweise Freier mit Drogen betäubt und finanziell ausgeplündert worden. Nach mehr als vier Jahren Verhandlung wurde nun der damalige …
Rotlicht-Skandal: Gut acht Jahre Haft für Ex-Bordellchef
Esa will strategische Partnerschaft mit Russlands Roskosmos
Moskau (dpa) - Die Europäische Raumfahrtagentur Esa will ihre Zusammenarbeit mit der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos vertiefen. "Wir wollen eine langfristige, …
Esa will strategische Partnerschaft mit Russlands Roskosmos

Kommentare