Hosen runter in der New Yorker U-Bahn

New York - Als wäre es das Gewöhnlichste der Welt, sind am Sonntag hunderte Menschen bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt in die New Yorker U-Bahn gestiegen. Dort zogen sie sich aus.

Die Teilnehmer treffen sich an einem Sammelpunkt und werden dann in Gruppen und auf U-Bahn-Stationen aufgeteilt. An einer vorher festegelegten Station legen dann die Teilnehmer ihre Hosen oder Röcke ab. Umgestiegen werden muss auch, bevor man sich am Ende wieder an einer Sammelstelle trifft, um die kleidungsarme Fahrt noch einmal Revue passieren zu lassen.

Den 'No Pants Subway Ride' gibt es seit nunmehr zehn Jahren, nur sieben Teilnehmer waren 2002 beim ersten Mal dabei. Mittlerweile hat sich der humoristische Event in mehr als 50 Städten in 24 Ländern durchgesetzt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

tz-Interview zum Superteleskop: „In Geschichte des Universums blicken“
Der Bau des neuen Superteleskop ELT läuft. Im Interview erklärt Dr. Bruno Leibundgut von der Garchinger ESO-Zentrale, was es damit auf sich hat.
tz-Interview zum Superteleskop: „In Geschichte des Universums blicken“
Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Hier sind die Lottozahlen vom 27. Mai 2017. Jeden Samstag warten die Spieler auf das Ergebnis der Ziehung. Diese Zahlen wurden am 27.05.2017 gezogen.
Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Flugbetrieb von British Airways weltweit gestört
Lange Schlangen, verärgerte Passagiere: Ein Ausfall der IT-Systeme hat bei der Fluggesellschaft British Airways Chaos ausgelöst. Auch in Deutschland gab es in der Folge …
Flugbetrieb von British Airways weltweit gestört
Virus wandert weiter: Mehrere Zika-Infektionen in Indien
Gerade erst gilt die Gefahr der tückischen Zika-Krankheit in Brasilien als gebannt - da gibt es in Indien Anlass zur Sorge.
Virus wandert weiter: Mehrere Zika-Infektionen in Indien

Kommentare