+
Ein Lamborghini Gallardo wie dieser ist dank eines Hotel-Angestellten in Neu Delhi ein Totalschaden.

Kleiner Service, großes Unglück

Hotelboy verparkt sich: 250.000 Euro Schaden

Neu Delhi - Das wird teuer: Vor den Augen mehrerer Gäste hat ein indischer Hotelangestellter einen Lamborghini beim Umparken vor eine Betonwand gesetzt. Der Unglücksrabe wurde verletzt - und verklagt.

Aufzeichnungen einer Überwachungskamera zeigen laut dem Zeitungsbericht, wie der Mann namens Arun Kumar den Lamborghini Gallardo (550 PS, Spitzengeschwindigkeit 321 km/h) vom Parkplatz des Luxushotels Le Meridien in Neu Delhi vor den Eingang fährt und aussteigt. Nach kurzer Zeit klemmt er sich wieder an das Steuer, der Wagen macht einen Satz nach vorne und kracht frontal gegen die Wand. Ein Kollege Kumars kann gerade noch zur Seite springen, Kumar aber wurde verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Ein Foto in der "Times of India" zeigte am Donnerstag den weißen Sportwagen mit zerknautschter Kühlerhaube. Nach Angaben des Besitzers belaufen sich die Kosten für die Reparatur auf umgerechnet knapp 250.000 Euro. Er verklagte das Hotel und den Unglücksfahrer. Das Management des Fünf-Sterne-Hauses weist jedoch jede Verantwortung von sich.

Wie es zu dem Unglück mit dem italienischen Sportwagen kommen konnte, war zunächst unklar.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturmtief „Friederike“ mit Böen bis Orkanstärke - Schulen in Hof bleiben zu
Wetterexperten erwarten vom anrückenden Sturmtief „Friederike“ nichts Gutes. Es muss mit Orkanböen bis zu 120 km/h gerechnet werden. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Sturmtief „Friederike“ mit Böen bis Orkanstärke - Schulen in Hof bleiben zu
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Die Berliner Polizei fahndet mit Selfie-Fotos nach einem Einbrecher. Die Bilder konnten die Ermittler von einem bei dem Einbruch gestohlenen Handy herunterladen.
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Bei einem Doppel-Selbstmordanschlag auf einem belebten Markt im nigerianischen Maiduguri im Nordosten des Landes sind am Mittwoch mindestens zehn Menschen getötet worden.
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  
Die Polizei auf Rügen hat nach der Vergewaltigung einer Urlauberin aus Sachsen zu einer drastischen Maßnahme gegriffen.
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  

Kommentare