Hubschrauber-Absturz in New York: Frau tot - Pilot überlebt

New York - Beim Absturz eines Hubschraubers in den New Yorker East River ist eine Frau ums Leben gekommen. Vier Menschen konnten sich nach Medienangaben aus der sinkenden Maschine retten.

Eine englische Touristin ist beim Absturz eines Hubschraubers in den East River von New York ums Leben gekommen. Während ihre Familie aus dem Wasser gezogen werden konnte, versank die Frau mit dem Helikopter in der Tiefe. Ihr Körper konnte nach Berichten der Fernsehsender NBC und CBS vom Mittwoch erst eine gute Stunde später von Tauchern aus dem Wrack geborgen werden.

Die Urlauberin war nach Manhattan gekommen, um ihren 40. Geburtstag zu feiern. Die Mutter und die Freundin der Frau wurden den Berichten nach lebensgefährlich verletzt, auch der Stiefvater des Opfers erlitt Verletzungen. Der Pilot verweigerte eine ärztliche Behandlung. Die Gruppe war am Dienstag kurz nach 15 Uhr Ortszeit (21 Uhr MESZ) in den Hubschrauber des befreundeten Piloten geklettert. Der Helikopter vom Typ Bell 206 hatte Probleme beim Aufstieg. Die Maschine stürzte gleich nach dem Start in den East River. An der Unglücksstelle ist das Wasser etwa 15 Meter tief.

Der private Hubschrauber startete in Sichtweite des UN-Hauptsitzes, von einem Heliport am Flussufer. Die Retter waren rasch zur Stelle und konnten mit Schlauchbooten vier der fünf Insassen aufnehmen.

Hubschrauber-Absturz in New Yorker East River

Hubschrauber-Absturz in New Yorker East River

Nach Angaben der Fernsehsender NBC und CBS verfügt der Pilot über jahrzehntelange Erfahrung. Den Berichten zufolge leitet er einen kleinen Flughafen in der Nähe und hatte viel Anerkennung dafür bekommen, dass er ein defektes Sportflugzeug in Brooklyn notlanden konnte.

Ob und welche technischen Probleme jetzt vorlagen, war unklar. Nach Aussagen von Augenzeugen war der Hubschrauber außer Kontrolle geraten.

In New York sind ständig Dutzende Hubschrauber von Polizei, Kamerateams oder als Lufttaxis unterwegs. Zudem hebt alle paar Minuten ein Helikopter an der Südspitze Manhattans oder in Midtown mit Touristen zu Rundflügen ab.

Vor sechs Jahren stürzte schon einmal ein Hubschrauber des gleichen Typs in den East River, alle sieben Menschen an Bord wurden gerettet. Das galt auch für die acht Passagiere eines Unglücksfluges zwei Jahre später über dem Hudson River. Der schwerste Unfall geschah im August 2009, als ein Hubschrauber und ein Flugzeug zusammenstießen: Alle acht Menschen starben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sessellift defekt: 100 Fahrgäste in luftiger Höhe gefangen
Filzmoos - Etwa 100 Wintersportler haben am Montag im österreichischen Pongau mehr als eine Stunde lang in einem defekten Sessellift festgesteckt.
Sessellift defekt: 100 Fahrgäste in luftiger Höhe gefangen
Angst vor Gewalt: 16 Städte sagen Karneval in Brasilien ab
Vitoria (dpa) - Aus Angst vor einer Gewalteskalation haben 16 Städte im brasilianischen Bundesstaat Espírito Santo die Karnevalsfeiern abgesagt. Grund sei die Krise der …
Angst vor Gewalt: 16 Städte sagen Karneval in Brasilien ab
Mann attackiert Nachbar mit Axt und Machete
Laußig - Mit einer Axt und einer Machete bewaffnet ist ein 58-Jähriger in Laußig (Sachsen) auf seinen Nachbarn losgegangen.
Mann attackiert Nachbar mit Axt und Machete
Barmer: Immer mehr junge Erwachsene leiden an Kopfschmerzen
Kopfschmerzen können einem den Alltag vermiesen. Auf lange Sicht gefährden sie sogar die berufliche Existenz. Medikamente helfen nicht immer - manchmal tut es Sport.
Barmer: Immer mehr junge Erwachsene leiden an Kopfschmerzen

Kommentare