Keine Spur von Besitzer

Hund beißt Österreicher Penis durch

  • schließen

Linz - Bei dieser Geschichte bekommt man schon vom Zuhören eine Gänsehaut: Einem 61-jährigen Österreicher wurde von einem freilaufenden Hund der Penis durchgebissen.

Wie die Oberösterreichischen Nachrichten online berichten, wurde ein 61-Jähriger Opfer einer grausigen Hundeattacke. Der Mann schloss gerade am Linzer Hauptplatz sein Fahrrad ab, als er plötzlich von einem Hund angefallen wurde. Das Tier biss dem Rentner mitten in den Schritt und lief anschließend davon, so der Bericht. Der Vorfall ereignete sich bereits am Montag, wie die Polizei am Donnerstag bestätigte.

Von ernst bis kurios: Die wichtigsten Hunde-Urteile

Von ernst bis kurios: Die wichtigsten Hunde-Urteile

Der 61-Jährige spürte erst nur ein leichtes Brennen, im Krankenhaus wurde dann der Ernst der Lage deutlich. Der Hund hatte den Penis des Mannes durchgebissen und die Vorhaut abgerissen. Der Harnleiter wurde nur um Millimeter verfehlt, berichtet ein Arzt der Zeitung. Der Mann hatte noch Glück im Unglück; in einer mehrstündigen Operation im Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern in Linz konnte das Geschlechtsteil des Linzers gerettet werden. Er selbst nimmt den Vorfall mit Humor: "Jetzt bin ich halt beschnitten und hab' ein Loch in meinem Penis, aber alles andere wird wieder", zitiert ihn die Zeitung.

Keine Spur von Besitzer

Zeugenangaben zufolge soll es sich um einen freilaufenden, schwarz-braunen Kampfhund ohne Halsband gehandelt haben. Der 61-Jährige selbst kann dazu keine Angaben machen, er habe nur einen Schatten gesehen. Die Polizei sucht nun fieberhaft nach dem Hundebesitzer, bisher fehlt von ihm aber jede Spur.

vh

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Musste Frau aus religiösen Gründen sterben? 
Heilbronn - Er soll eine schlafende Seniorin getötet und danach arabische Schriftzeichen mit religiösen Botschaften im Haus hinterlassen haben. Vor dem Heilbronner …
Musste Frau aus religiösen Gründen sterben? 
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Clermont-Ferrand - Weil der Mann hinter der Theke nicht einschritt, hat ein Mann in Frankreich 56 Schnäpse geext. Der Bar-Rekord war ihm damit zwar sicher - sein Tod …
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Wuppertal - Drama in einem Wuppertaler Mehrfamilienhaus: Neben der Leiche einer 20-jährigen Mutter liegt ihr schreiendes, drei Monate altes Baby. Die Obduktion ergibt, …
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Valencia - Rund 2000 Menschen haben im Osten Spaniens die Nacht zum Freitag bei eisigen Temperaturen auf einer eingeschneiten Autobahn verbracht.
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos

Kommentare