Hund erschießt Mann: Strafe für Herrchen

Moskau - Mit einem Tritt auf ein herumliegendes Gewehr soll ein Hund in Russland einen tödlichen Schuss abgefeuert haben. Den Halter des Tieres erwartet nun eine drastische Strafe. 

Sein Herrchen muss 15 Monate lang einen eingeschränkten Hausarrest verbüßen. Der 44-Jährige sei wegen fahrlässiger Tötung verurteilt worden, teilte ein Gericht in der Stadt Saratow an der Wolga am Dienstag nach Angaben der Agentur Interfax mit. Der Mann war demnach mit seinem Hund und einem Bekannten im Oktober auf der Jagd, als das herumtollende Tier auf den Abzug des geladenen Gewehrs trat. Der Hundehalter nahm vor Gericht die Schuld auf sich.

Die schrägsten Tiere der Welt

Die schrägsten Tiere der Welt

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So sehen Instagram-Models wirklich aus
Vor allem auf Instagram propagieren zahlreiche Models und Bloggerinnen ein schier unerreichbares weibliches Schönheitsideal. Doch es gibt eine Gegenbewegung.
So sehen Instagram-Models wirklich aus
Jedes dritte Kind vermisst Beachtung durch Eltern
Sicherheit und Geborgenheit im Elternhaus: Was wie eine Selbstverständlichkeit klingt, ist leider keine für viele Kinder in deutschen Großstädten.
Jedes dritte Kind vermisst Beachtung durch Eltern
Krankenschwester (50) nach Mordserie verurteilt
Mit einer Insulinspritze hat eine Krankenschwester in Kanada acht Patienten ermordet. Das Motiv ihrer Taten werden Angehörige der Toten wohl kaum verstehen.
Krankenschwester (50) nach Mordserie verurteilt
Staatsanwaltschaft versteigert Luxushandtaschen einer Lehrerin
Es geht um eine Millionen Euro. Um so viel Geld soll eine Lehrerin aus Osnabrück die Staatskasse betrogen haben. Nun versteigert die Staatsanwaltschaft Luxushandtaschen …
Staatsanwaltschaft versteigert Luxushandtaschen einer Lehrerin

Kommentare