Hund nicht mehr bester Freund des Menschen

London - Der Hund ist nicht mehr der beste Freund des Menschen. Das ergab eine Online-Umfrage. Wer den Vierbeiner ersetzt:

Der Computer hat die Rolle des Hundes als bester Freund des Menschen eingenommen, berichtet das Nachrichtenportal dailymail.co.uk. Eine Online-Umfrage von Computeractive, dem meistverkauften Computer-Magazin in Großbritannien, und RSPCA, dem größten wohltätigen Tieverband in England, ergab, dass nur noch sechs Prozent daran glauben, dass "die meisten Leute sich mehr auf ihren Hund verlassen, als auf ihren PC". Mehr als zwei Drittel der 2.000 Umfrage-Teilnehmer (67 Prozent) sind vom Gegenteil überzeugt.

Sehen Sie hier alle Umfrageergebnisse

Sogar unter Hundebesitzern gestand die Mehrheit (38 Prozent), mehr auf den eigenen Computer zu vertrauen, als auf den treuen Vierbeiner. Unter den 18 bis 24 Jahre alten Hundebesitzern waren sogar 71 Prozent dieser Ansicht.

So alt ist Ihr Haustier in Menschenjahren

So alt ist Ihr Haustier in Menschenjahren

Interessant: Männliche Hundebesitzer (48 Porzent) verlassen sich weit mehr auf ihren PC als weibliche (28 Prozent).

Beinahe zwei Drittel denken, dass der Computer heute für die meisten Menschen "ein beständigerer Begleiter ist, als ein Hund".

Der Herausgeber des Magazins kommentierte das Ergebnis der Umfrage folgendermaßen: "Heutzutage kann man sogar mit seinem Computer 'Gassi gehen' - vorausgesetzt, man besitzt einen Laptop. Es ist lediglich eine Frage der Zeit, bis der erste PC die Pantoffeln holt. Dadurch, dass das Breitbandinternet der Familie die weltweiten Nachrichten ins Haus bringt und die Verkaufszahlen der Zeitungen sinken, entgeht dem Familienhund sogar das Vergnügen, seinem Besitzer die Zeitung zu bringen."

pie

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Privatjet verunglückt bei Notlandung in Istanbul - Leichtverletzte
Ein Privatflugzeug ist bei einer Notlandung auf dem Istanbuler Atatürk-Flughafen von der Piste abgekommen und in Brand geraten.
Privatjet verunglückt bei Notlandung in Istanbul - Leichtverletzte
Nach Erdbeben in Mexiko: Keine Kinder mehr unter den Trümmern von Schule
Zwei Tage nach dem verheerenden Erdbeben mit mindestens 233 Toten wird in Mexiko weiter fieberhaft nach Überlebenden gesucht. Die Zahl der Opfer steigt stündlich.
Nach Erdbeben in Mexiko: Keine Kinder mehr unter den Trümmern von Schule
Hartnäckigkeit ist babyleicht zu lernen
Sich anstrengen und bemühen, nicht so schnell aufgeben - das gilt in unserer und vielen anderen Gesellschaften als erstrebenswert. Schon kleine Kinder können …
Hartnäckigkeit ist babyleicht zu lernen
Mindestens 250 Erdbebentote in Mexiko
Der Präsident dankt der Bevölkerung: "Tapfer und mit Solidarität" hätten die Mexikaner auf das Erdbeben reagiert. Die Suche nach Überlebenden in den Trümmern ist ein …
Mindestens 250 Erdbebentote in Mexiko

Kommentare