+
Als erster Hund auf dem Dach der Welt: Rupee besteigt den Mount Everest

Das größte Abenteuer seines Lebens

Hund "Rupee" bezwingt Mount Everest

Lhasa - Er ist in einem Slum aufgewachsen, wurde dann adoptiert und aufgepäppelt. Nun beweist er es allen und bezwingt den Mount Everest. Die Rede ist von einem ganz besonderen Hund.

Aus dem Elend der Slums aufs Dach der Welt: Ein in Indien aufgelesener Hundewelpe hat nur wenige Wochen nach seiner Rettung von einer Müllkippe den sagenumwobenen Mount Everest bezwungen. Seine neue Besitzerin Joanne Lefson sagte am Mittwoch, ihr Liebling Rupee sei der wohl erste Hund überhaupt, der das Basiscamp in 5364 Meter Höhe erreicht habe. "Seine Leistung sollte Menschen dazu bringen, liebenswürdiger zu Tieren zu sein", appellierte die frühere Profi-Golferin.

Rupee war schon dem Tode nahe. In der indischen Gebirgsstadt Leh hauste er zwischen Müllbergen, ein Teil seines rechten Ohrs fehlte. "Er war völlig abgemagert und sah aus, als wenn er seit Tagen nichts mehr gegessen oder getrunken hatte", erzählte Lefson. "Ich konnte ihn einfach nicht dem Tod überlassen."

"Gaben uns gegenseitig Halt"

Lefson adoptierte den elf Monate alten Welpen, päppelte ihn mit einer Eiweiß-Diät auf das doppelte Körpergewicht - und führte ihn dann mit Zustimmung eines Tierarztes zum größten Abenteuer seines Lebens: in die eisigen Höhen des Himalaya-Gebirges.

Am 14. Oktober brach das ungleiche Paar in der Ortschaft Lukla auf. Es überwand klapprige Brücken und glitschige Bergpfade, wich Schlammlawinen aus und gab sich gegenseitig Halt. "Ich dachte, ich müsste ihn an manchen Tagen tragen", sagte Lefson, "aber stattdessen ging er voran und zog mich mit".

Rupee liebt den Schnee

Die klirrende Kälte habe Rupee gar nichts ausgemacht, ganz im Gegenteil. "Er liebte den Schnee, er fraß ihn und tollte darin herum", schilderte die Südafrikanerin ihre gemeinsamen Stunden im Hochgebirge. "Wenn ich ihn gelassen hätte, hätte er auch im Schnee geschlafen."Nach dem erfolgreichen Aufstieg wurde Rupee zur Belohnung von bärtigen Hindu-Mönchen in Kathmandu geherzt und von spielenden Kindern in der Himalaya-Ortschaft Namche Bazaar bespaßt. Inzwischen sind der Hundewelpe und seine Besitzerin wieder in Lefsons Heimat Südafrika. Dort ist es nicht nur deutlich wärmer - Rupee hat auch endlich Zeit, sein Schlafdefizit aufzuholen.

Die schrägsten Tiere der Welt

Die schrägsten Tiere der Welt

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

16 Tote bei Busunglück in Italien
Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Bus-Experten sprechen von tragischen Umständen: Die …
16 Tote bei Busunglück in Italien
Festnahmen zwölf Jahre nach millionenschwerem Diamantenraub
Amsterdam - Zwölf Jahre nach dem Raub von Diamanten im Wert von rund 75 Millionen Euro auf dem Amsterdamer Flughafen Schiphol hat die Polizei sieben Tatverdächtige …
Festnahmen zwölf Jahre nach millionenschwerem Diamantenraub
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: “Tragische Umstände“
Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Experten sprechen von tragischen Umständen: …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: “Tragische Umstände“
Tödliche Meuterei in Gefängnis: Soldaten im Einsatz
Natal - Nach der tödlichen Meuterei in einem Gefängnis im Nordosten Brasiliens haben Soldaten damit begonnen, durch die nahe gelegene Stadt Natal zu patrouillieren.
Tödliche Meuterei in Gefängnis: Soldaten im Einsatz

Kommentare