Hund schleckt Eis - Frauchen verprügelt

Münster - Eine Frau hat vor einer Eisdiele ein Eis gegessen. Den leeren Becher gab sie ihrem Hund zum Auslecken. Das ärgerte eine andere Frau so sehr, dass sie die 26-Jährige brutal attackierte.

Eigentlich wollte die junge Frau ihrem Vierbeiner nur eine Freude machen, als sie ihm den Eisbecher zum Auslecken gab. Doch während der Hund sein "Leckerli" sichtlich genoss, sah sich sein Frauchen plötzlich mit einer erbosten Passantin konfrontiert, berichtet die Polizei. Die hatte sich bereits mit der Bitte, das Verhalten der 26-Jährigen zu unterbinden, an den Eisdielenbesitzer gewandt.

Als dieser nicht reagierte, machte die Frau ihrem Ärger persönlich Luft: Laut Zeugenberichten sprang sie der Hundebesitzerin regelrecht an die Kehle, zog sie an den Haaren und riss sie schließlich zu Boden. Ihr Begleiter nutze die Gelegenheit und versetzte der 26-Jährigen noch einige Tritte, berichtet das Onlineportal westfaelische-nachrichten.de. Anschließend machte sich das brutale Pärchen aus dem Staub. Die Hundehalterin musste ins Krankenhaus gebracht werden.

mm

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ferkel stehen auf neues Spielzeug
Wer das Knirpsschweinchen von Michel aus Lönneberga kennt, weiß, wie gerne Schweine spielen. Dabei sind sie durchaus wählerisch.
Ferkel stehen auf neues Spielzeug
Nach Erdrutsch in China schwindet Hoffnung für 118 Verschüttete
Bislang sind bereits 15 Leichen gefunden. Die Bergungsarbeiten nach dem Bergrutsch in Südwestchina sind sehr schwierig. Die Vermissten könnten bis zu 20 Meter unter den …
Nach Erdrutsch in China schwindet Hoffnung für 118 Verschüttete
Mehr als 120 Tote nach Explosion von Tank-Lkw in Pakistan
In Pakistan verunglückt ein Tanklastwagen. Einige Menschen aus der Gegend versuchen, den auslaufenden Treibstoff abzuschöpfen. Der gerät in Brand, es kommt zu einem …
Mehr als 120 Tote nach Explosion von Tank-Lkw in Pakistan
Familie will trotz Asyl-Betrugs Anerkennung
Am Anfang stand eine falsche Behauptung, dann folgte die amtliche Flüchtlingsanerkennung. Wenig später hieß es dann: Kommando zurück, der Schwindel war aufgeflogen. …
Familie will trotz Asyl-Betrugs Anerkennung

Kommentare