+
Die Feuerwehrmänner beraten über das weitere Vorgehen im Kampf gegen die Buschbrände.

Hunderte Einsatzkräfte

Feuerwehr bekämpft Buschbrände in Australien

Sydney - Hunderte Feuerwehrmänner und mehr als ein Dutzend Löschflugzeuge kämpfen in der Umgebung der südaustralischen Großstadt Adelaide gegen enorme Buschbrände.

Bei Temperaturen von bis zu 38 Grad Celsius könne sich die Situation verschlechtern, warnte die Brandbekämpfungsbehörde des Bundesstaats South Australia am Montag. Die Flammen verletzten bis dahin mindestens 29 Menschen. 26 Häuser und 40 weitere Gebäude wurden zerstört oder schwer beschädigt.

Das Feuer sei weiterhin „extrem gefährlich“, sagte South Australias Ministerpräsident Jay Weatherill. Die Ursache der Brände war zunächst nicht bekannt. Die Polizei ermittelte nach eigenen Angaben, ob eine Abfallverbrennungsanlage die Feuer in den Adelaide Hills ausgelöst haben könnte.

Derweil geriet auch im Nachbarstaat Victoria ein Buschfeuer außer Kontrolle, wie der Sender ABC News berichtete. Die örtliche Brandbekämpfungsbehörde sprach eine Notfallwarnung aus und forderte Anwohner auf, ihre Häuser zu verlassen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Häftling entkommt bei Familienbesuch in Hamburg
Bei einem Familienbesuch in Hamburg ist einem Häftling des Lübecker Gefängnisses die Flucht gelungen.
Häftling entkommt bei Familienbesuch in Hamburg
Unbekannter entblößt sich vor Kindern und will Achtjährige wegtragen
Ein Unbekannter hat in einem Kleingartengelände in Lübeck versucht, ein achtjähriges Mädchen wegzutragen. Dabei schrie das Mädchen um Hilfe - der Mann ließ das Mädchen …
Unbekannter entblößt sich vor Kindern und will Achtjährige wegtragen
Ermittlungen nach Drama in Marseille: „Psychotischer Prozess“
Nach der tödlichen Fahrt mit einem Transporter in Bushaltstellen in Marseille hat eine Untersuchung des mutmaßlichen Täters einen „wahrscheinlichen psychotischen …
Ermittlungen nach Drama in Marseille: „Psychotischer Prozess“
Wie leichtgläubig: Kunden geben Prostituierter EC-Karte samt PIN-Nummer
Bordellbesucher haben einer Prostituierten in Hannover ihre EC-Karte samt PIN-Nummer ausgehändigt und dies teuer bezahlt.
Wie leichtgläubig: Kunden geben Prostituierter EC-Karte samt PIN-Nummer

Kommentare