Teufelskerl Pollersbeck: U21 steht nach Elfer-Krimi im EM-Finale

Teufelskerl Pollersbeck: U21 steht nach Elfer-Krimi im EM-Finale
+
Schon wieder sitzen Urlauber am Mount Everest fest.

Hunderte Bergsteiger am Mount Everest gestrandet

Kathmandu - Wegen schlechten Wetters sitzen am Mount Everest erneut hunderte Bergsteiger und ihre Sherpas fest. Er kürzlich konnten tausende Abenteurer den Himalya mehr als eine Woche nicht verlassen.

Die Flüge zu dem auf 2.800 Metern Höhe gelegenen Flughafen von Lukla wurden abgesagt, wie ein Sprecher am Mittwoch mitteilte. Etwa 800 ausländische Bergsteiger harrten in dichtem Nebel in der Umgebung des Everest aus.

Sehenswürdigkeiten: Wie gut kennen Sie die Welt?

Sehenswürdigkeiten: Wie gut kennen Sie die Welt?

Erst Anfang November saßen mehr als 2.500 Abenteurer wegen schlechter Wetterverhältnisse mehr als eine Woche lang in der Region fest. Etliche verbrachten die Nächte in Zelten, und Lebensmittel wurden knapp. In der vergangenen Woche löste sich der Nebel zeitweilig auf, sodass die Trekker und Bergsteiger ausgeflogen werden konnten.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Cyber-Attacke legt Dutzende Firmen lahm
Über einen Monat nach der aufsehenerregenden "WannaCry"-Attacke hat ein Erpressungstrojaner erneut in großem Stil zugeschlagen. Diesmal traf es viele Firmen in der …
Neue Cyber-Attacke legt Dutzende Firmen lahm
Wuppertal: Hochhaus wird wegen möglicher Feuergefahr geräumt
Nach der Londoner Brandkatastrophe schauen sich die Behörden auch in Deutschland die Hochhäuser genau an. Als erste Konsequenz wird nun in Wuppertal ein Hochhaus geräumt.
Wuppertal: Hochhaus wird wegen möglicher Feuergefahr geräumt
250 km von Marokko bis Spanien: Flüchtling hängt sich unter Bus ein
Unglaubliche Geschichte aus Nordafrika: Ein junger Flüchtling hat sich in Marokko unter einem Reisebus eingehängt - und gelangte damit bis nach Sevilla. 
250 km von Marokko bis Spanien: Flüchtling hängt sich unter Bus ein
Neue Papageienart in Mexiko entdeckt
Die Blauflügelamazone unterscheidet sich in Gefieder und Lauten von ähnlichen Arten in der Region. Die Spezies soll sich vor rund 120.000 Jahren aus einer verwandten Art …
Neue Papageienart in Mexiko entdeckt

Kommentare