Hunderte Soldaten krank wegen zu dünner Uniform

Moskau - Vermutlich wegen zu dünner Uniformen liegen russischen Medien zufolge Hunderte Soldaten mit Lungenentzündung im Krankenhaus. Mitte September soll sogar ein Rekrut gestorben sein.

Allein in einer Einheit im Gebiet Woronesch - rund 450 Kilometer südlich von Moskau - seien etwa 500 Soldaten an Lungenentzündung erkrankt, berichtete die Zeitung “Iswestija“ am Montag. Darüber hinaus gebe es zahlreiche Fälle von Bronchitis, Mandelentzündung und anderen Atemwegserkrankungen. Die verteilten Uniformen seien von schlechter Qualität und in China hergestellt, sagte Galina Schatunowa vom regionalen Komitee der Soldatenmütter der “Iswestija“.

Bereits im vergangenen Winter hatten Berichte über mehrere schwere Krankheits- und sogar Todesfälle in der russischen Armee wegen zu dünner Uniformen die Öffentlichkeit aufgeschreckt. Daraufhin waren die von Modezar Valentin Judaschkin entworfenen Kleidungsstücke gegen die Kälte “nachgerüstet“ worden. Die Soldaten in Woronesch trügen allerdings noch nicht die wärmeren Uniformen, behauptete Schatunowa.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Autofahrer-Pranger" verstößt gegen Datenschutz  
Fahren Autofahrer vorsichtiger, wenn ihr Fahrstil von anderen öffentlich bewertet wird? Diese Frage bleibt vor Gericht in Münster offen. Denn es geht um Verstöße gegen …
"Autofahrer-Pranger" verstößt gegen Datenschutz  
Stein fällt von Kirchendecke und erschlägt Tourist
In einer der bedeutendsten Kirchen von Florenz hat sich ein Deckenelement gelöst und einen spanischen Touristen erschlagen.
Stein fällt von Kirchendecke und erschlägt Tourist
Grusliger Fund: Drei Tote in Tiefgarage gefunden
Grausiger Fund in einem Auto: Zeugen entdecken drei Leichen und alarmieren die Polizei. Die Ermittler vermuten eine Familientragödie.
Grusliger Fund: Drei Tote in Tiefgarage gefunden
Wegen Fliegerbombe: Halb Helgoland evakuiert - Entschärfung erfolgreich
Am Donnerstag wurde auf Helgoland eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg erfolgreich entschärft. Zuvor wurden rund 800 Menschen evakuiert.
Wegen Fliegerbombe: Halb Helgoland evakuiert - Entschärfung erfolgreich

Kommentare