Mardi Gras Parade in Australien
1 von 8
Die Mardi Gras Parade in Australien war trotz schlechten Wetters gut besucht.
Mardi Gras Parade in Australien
2 von 8
Die Mardi Gras Parade in Australien war trotz schlechten Wetters gut besucht.
Mardi Gras Parade in Australien
3 von 8
Die Mardi Gras Parade in Australien war trotz schlechten Wetters gut besucht.
Mardi Gras Parade in Australien
4 von 8
Die Mardi Gras Parade in Australien war trotz schlechten Wetters gut besucht.
Die Mardi Gras Parade in Australien war trotz schlechten Wetters gut besucht.
5 von 8
Die Mardi Gras Parade in Australien war trotz schlechten Wetters gut besucht.
Die Mardi Gras Parade in Australien war trotz schlechten Wetters gut besucht.
6 von 8
Die Mardi Gras Parade in Australien war trotz schlechten Wetters gut besucht.
Die Mardi Gras Parade in Australien war trotz schlechten Wetters gut besucht.
7 von 8
Die Mardi Gras Parade in Australien war trotz schlechten Wetters gut besucht.
Die Mardi Gras Parade in Australien war trotz schlechten Wetters gut besucht.
8 von 8
Die Mardi Gras Parade in Australien war trotz schlechten Wetters gut besucht.

Fest für Homosexuelle

Hunderttausende bei Mardi Gras Parade in Sydney

Sydney - Die „Gay and Lesbian Mardi Gras Parade“ ist die größte Feier von Homosexuellen in Australien. Auch in diesem Jahr lockte sie wieder rund 12.000 Teilnehmer in die australische Hauptstadt Sydney.

Aufwendig geschminkt, in fantasievoll gestalteten Kostümen und mit Glitter bedeckt sind rund 12.000 Teilnehmer bei der „Gay and Lesbian Mardi Gras Parade“ durch die Innenstadt von Sydney gezogen. Etwa 500.000 Zuschauer bewunderten das Spektakel live vom Straßenrand aus. Mehrere Hunderttausend Zuschauer säumten am Samstag trotz heftiger Regenfälle die Straßen, schwenkten Regenbogenflaggen und hielten Banner mit Slogans für die Gleichstellung hoch. Unter den Umzugsteilnehmern waren auch eine Gruppe von Aborigine-Transfrauen sowie rund 40 Andy Warhol-Doppelgänger.

Das sei die größte Feier der Schwulen- und Lesbengemeinde in Australien, sagte Tim Jones am Rande des Umzugs. „Ich bin sehr glücklich, dabei zu sein“. Sheena Love sagte der Deutschen Presse-Agentur, sie nehme schon seit 15 Jahren daran teil. „Ich liebe die Feier der Kultur und die Vielfalt, und ich liebe den Spaß.“ Aus Angst vor einem möglichen Terroranschlag hatte die Polizei eigenen Angaben zufolge rund 1000 Beamte zur Sicherung der Feierlichkeiten auf die Straße geschickt.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Nach Höhlen-Drama: Thai-Fußballer wieder zuhause
Das Höhlendrama glücklich beendet und jetzt auch zurück bei den Eltern: Die jungen Fußballer aus Thailand sind alle wieder gesund. Beim Abschied aus der Klinik zeigen …
Nach Höhlen-Drama: Thai-Fußballer wieder zuhause
Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um
Eigentlich soll es schnell gehen - schnell in eine Hamburger Klinik zur Entbindung. Doch dann kracht es und der Rettungswagen liegt auf der Seite.
Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um
Thai-Fußballer hoffen jetzt auf baldige Heimkehr nach Hause
Den zwölf Jungen aus der thailändischen Höhle geht es nach der Rettung immer besser. Jetzt wollen sie nach Hause - und dann auch bald in Ausland. Nicht sicher, ob jeder …
Thai-Fußballer hoffen jetzt auf baldige Heimkehr nach Hause
Bereits 200 Todesopfer nach Überschwemmungen in Japan
Okayama (dpa) - Die Zahl der Todesopfer nach den Überschwemmungen im Westen Japans ist auf 200 gestiegen. Wie örtliche Medien weiter berichteten, werden noch immer …
Bereits 200 Todesopfer nach Überschwemmungen in Japan

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion