Mehr als 700.000 Menschen werden auf den Philippinen vor dem Taifun "Melor" evakuiert. "Melor" bringt Stürme mit bis zu 150 km/h Windstärke. Foto: Francis R. Malasig
1 von 5
Mehr als 700.000 Menschen werden auf den Philippinen vor dem Taifun "Melor" evakuiert. "Melor" bringt Stürme mit bis zu 150 km/h Windstärke. Foto: Francis R. Malasig
Wegen der Gefahr von Sturmfluten wurden küstennahe Regionen evakuiert. Foto: Zalrian Sayat
2 von 5
Wegen der Gefahr von Sturmfluten wurden küstennahe Regionen evakuiert. Foto: Zalrian Sayat
Inlandsflüge wurden gestrichen, Schulen blieben geschlossen. Foto: Mark Cristino
3 von 5
Inlandsflüge wurden gestrichen, Schulen blieben geschlossen. Foto: Mark Cristino
Die Evakuierten warten in ihren Notunterkünften. Foto: Zalrian Sayat
4 von 5
Die Evakuierten warten in ihren Notunterkünften. Foto: Zalrian Sayat
Der Wirbelsturm traf mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 150 Stundenkilometern auf Land, wie die örtliche Wetterbehörde am Montag mitteilte. Foto: Mark Cristino
5 von 5
Der Wirbelsturm traf mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 150 Stundenkilometern auf Land, wie die örtliche Wetterbehörde am Montag mitteilte. Foto: Mark Cristino

Hunderttausende fliehen auf Philippinen vor Taifun "Melor"

Manila (dpa) – Hunderttausende Menschen sind im Osten der Philippinen vor Taifun "Melor" in Sicherheit gebracht worden. Der Wirbelsturm traf mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 150 Stundenkilometern auf Land, wie die örtliche Wetterbehörde mitteilte.

Wegen einer Sturmflutwarnung mussten in den Provinzen Albay und Sorsogon mehr als 720.000 Menschen ihre Häuser verlassen. Etwa 40 Inlandsflüge wurden gestrichen, Schulen in den betroffenen Gebieten blieben geschlossen.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Ja, richtig gesehen: Hier reitet eine 13-Jährige auf ihrer Kuh
Das sind schon jetzt die Bilder des Tages: Die 13-jährige Hanna  aus Ellenserdamm in Friesland reitet auf ihrer Kuh Luna - als wäre es das Normalste auf der Welt. 
Ja, richtig gesehen: Hier reitet eine 13-Jährige auf ihrer Kuh
Bilder vom brutalen „Jahrhundert-Raub“ in Paraguay
Asunción - Bei einem Raubüberfall auf das streng gesicherte Lager eines Geldtransport-Unternehmens in Paraguay hat eine Gangsterbande wohl rund 30 Millionen Dollar Beute …
Bilder vom brutalen „Jahrhundert-Raub“ in Paraguay
Das Bibbern im April geht weiter
Der wechselhafte Monat bietet auch am Wochenende Regenschauer, Graupel und Schnee. Auch die Sonne zeigt sich gelegentlich. Doch es bleibt kalt. Winzer und Bauern lassen …
Das Bibbern im April geht weiter
April zeigt Deutschland weiter die kalte Schulter
Schneefälle bringen nach Ostern den Straßenverkehr durcheinander und erhöhen die Lawinengefahr in den Alpen. T-Shirt-Wetter ist weiter nicht in Sicht.
April zeigt Deutschland weiter die kalte Schulter

Kommentare