+
Das Lager einer großen Parmesanherstellung wurde durch das Erdbeben beschädigt.

Hunderttausende Laibe Parmesan vernichtet

Parma/Rom - Pasta ohne Parmesan? Undenkbar! Doch in diesem Jahr könnte der beliebte Käse rar werden. Das Erdbeben in Norditalien hat rund 300.000 Laibe zerstört.

Das Erdbeben in Norditalien hat tonnenweise Parmesan-Käse vernichtet. Rund 300 000 Laibe Parmesan seien bei dem schweren Beben der Stärke 6,0 am Sonntagmorgen zerstört worden, teilte die landwirtschaftliche Vereinigung Coldiretti und der italienische Verband der Landwirte (CIA) am Dienstag mit. Nun werde versucht zu retten, was zu retten ist. Auch 100 000 Laibe Grana Padano seien vernichtet worden, teilte Coldiretti mit.

In mehreren Käsereien seien die Regale zusammengestürzt, in denen die Laibe lagerten. Außerdem wüssten die Käsehersteller nicht, wo sie gerettete Laibe reifen lassen sollten, weil die entsprechenden Strukturen zusammengebrochen seien. Fast zehn Prozent der Jahresproduktion sei vom Erdbeben betroffen - rund 3,3 Millionen Laibe Parmesan werden jährlich hergestellt.

Laut Coldiretti starben auch mehr als 100 Schweine in den Trümmern. Zunächst war unklar, ob es sich um Tiere handelte, die speziell für die Produktion von Parmaschinken vorgesehen waren. Ein Sprecher von Coldiretti konnte dazu auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa keine Angaben machen. “Da die Tiere aus der Region vom Parma waren, ist es nicht ausgeschlossen“, sagte er.

Die Verbände schätzen die Schäden für die Landwirtschaft auf rund 150 bis 200 Millionen Euro. Auch an landwirtschaftlichen Gebäuden entstand großer Schaden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Prekäre Zustände in Krankenhäusern: Diese Schwester hat es satt
München - Übermüdung, Unterbezahlung, Stress. Das alles gehört zum Alltag der Pflegekräfte in deutschen Krankenhäusern. Eine Krankenschwester fordert: Schluss damit! Auf …
Prekäre Zustände in Krankenhäusern: Diese Schwester hat es satt
"Explornaut" Matthias Maurer: Neuer deutscher Astronaut
Das Training läuft schon länger, nun ist ein weiterer Schritt getan: Der Saarländer Matthias Maurer soll neuer Astronaut der Raumfahrtagentur Esa werden. Wann der …
"Explornaut" Matthias Maurer: Neuer deutscher Astronaut
Auto rast in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte
Melbourne - Im australischen Melbourne ist ein Autofahrer in eine Menschenmenge im Hauptgeschäftsviertel gerast. Es gab drei Tote, darunter ein Kind, und 20 Verletzte. 
Auto rast in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte
Lawinenunglück in Italien: Hoffnung auf Überlebende schwindet
Rom - Angehörige warten verzweifelt auf Nachrichten von den Verschütteten. Doch die Hoffnung, nach dem Lawinenunglück an dem Hotel in den Abruzzen noch Überlebende zu …
Lawinenunglück in Italien: Hoffnung auf Überlebende schwindet

Kommentare