+
Wieder Protestieren Syrer gegen Präsident Assad

Hunderttausende Syrer protestieren wieder

Beirut - Die Unruhen in Syrien gehen weiter: Hunderttausende Menschen in Syrien haben am Freitag wieder gegen die Herrschaft von Präsident Baschar Assad protestiert.

Hunderttausende Menschen in Syrien haben am Freitag wieder gegen die Herrschaft von Präsident Baschar Assad protestiert. Die Demonstrationen im ganzen Land gehörten zu den größten seit Beginn der Proteste vor mehr als drei Monaten. Nach Angaben von Menschenrechtsaktivisten wurden mindestens sechs Menschen bei Zusammenstößen und Kämpfen getötet. Riesige Menschenmassen strömten nach den Freitagsgebeten in der Hauptstadt Damaskus und anderen Städten auf die Straßen, wie der Menschenrechtler Mustafa Ossa sagte. Omar Idilbi von den Lokalen Koordinationsauschüssen, die die Proteste dokumentieren, erklärte, an einer der größten Protestaktionen in der Stadt Hama hätten sich etwa 200.000 Menschen beteiligt. In der Stadt Homs hätten Sicherheitskräfte mindestens drei Menschen erschossen.

Drei weitere Menschen wurden während eines Militäreinsatzes zur Eindämmung des Flüchtlingsstroms in die Türkei getötet, wie ein anderer Menschenrechtsaktivist mitteilte, der in London ansässige Rami Abdul-Rahman. Mehr als 10.000 Syrer haben bereits in Flüchtlingslagern in der Türkei Zuflucht vor dem Kämpfen gesucht.

"Baschar raus"

Die Angaben konnten nicht von unabhängiger Seite bestätigt werden, da Syrien die Arbeit der Medien eingeschränkt und die meisten ausländischen Journalisten ausgewiesen hat. Die Lokalen Koordinationsausschüsse veröffentlichten auf ihrer Facebook-Seite ein Video von den Protesten in Damaskus. Darin waren Dutzende Menschen zu sehen, die vor eine Moschee im Zentrum zogen und skandierten: “Baschar raus, Syrien ist frei“.

"arabische Frühling": In diesen Ländern wird rebelliert

Der „arabische Frühling“: In diesen Ländern wurde rebelliert

Seit Beginn der Proteste Mitte März wurden laut Menschenrechtlern bereits mehr als 1.400 Menschen getötet. Die syrische Regierung bestreitet diese Angaben und macht bewaffnete Banden und ausländische Verschwörer für die Unruhen verantwortlich.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geburtstag ohne Freunde: Machen Sie Alicia (5) eine Freude!
Lauffen am Neckar - In wenigen Tagen wird Alicia sechs Jahre alt. Seinen Geburtstag wird das Mädchen ohne Freunde feiern, denn weil Alicia Autistin ist, hat sie keine. …
Geburtstag ohne Freunde: Machen Sie Alicia (5) eine Freude!
Heißluftballon muss zwischen Häusern notlanden
Salzburg - Ein mit mehreren Personen besetzter Heißluftballon hat mitten in einem eng bebauten Wohngebiet in Salzburg notlanden müssen. 
Heißluftballon muss zwischen Häusern notlanden
Mindestens 39 Tote bei Zugunglück in Südindien
Neu Delhi - Die Lok und sieben Waggons entgleisen, einige kippen um und bleiben auf der Seite liegen: Dutzende Reisende sterben bei dem Zugunglück in Indien, einige von …
Mindestens 39 Tote bei Zugunglück in Südindien
Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn
Unbeschwert hatten ungarische Schüler und ihre Begleiter in Frankreich ihren Skiurlaub verbracht - bis der Reisebus mitten in der Nacht auf der Rückreise gegen einen …
Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn

Kommentare